Neuer Rekord beim Nikolauspostamt – schon über 27.000 Kinderbriefe eingegangen

0

ST.NIKOLAUS. Schon jetzt sind mehr als 27.000 beim Nikolauspostamt in St. Nikolaus angekommen. Peter Gerecke, Vorsitzende des Festausschusses St. Nikolaus: „Letztes Jahr zählten wir 26.568, durch die Pandemie und den Lockdown erreichen uns jetzt schon mehr Briefe als jemals zuvor. Es ist erstaunlich und bemerkenswert, dass fast alle Kinder über den bösen Corona-Virus schreiben oder über dessen Auswirkungen, z. B. kein Besuch der Oma, keine Cousins und Cousinen, keine Weihnachtsfeier in der Kita oder Grundschule, Gesangsverbot. Die Kinder erleben diese Zeit intensiver und aus einen ganz anderen Blickwinkel heraus und das teilen Sie dem Nikolaus mit.“

Nach Angaben der Deutschen Post ist das Nikolauspostamt St. Nikolaus die älteste Nikolauspostfiliale Deutschlands. Die Zusammenarbeit zwischen dem Festausschuss und der Post klappt reibungslos. Gerecke: „Wir haben bereits vor zwei Wochen bemerkt, dass die Flut an Kinderbriefen nicht abnimmt und über die Deutsche Post mehrere tausende Briefe, Kuverts und Briefmarken geordert. Denn für uns gilt. Jeder Brief der uns bis zum 24. Dezember erreicht, wird auch beantwortet.“

Zudem ist das Nikolauspostamt weiterhin geöffnet. „Das Hygienekonzept, die Sicherheit der Helfer und Kunden greift“, so Gerecke: „wir sind froh, dass wir einen kleinen Beitrag in dieser schlimmen Zeit leisten dürfen.“
Wer vor Ort ist, wirft natürlich seinen Brief in den Briefkasten vor der Nikolaushütte. Gerecke: „Wir freuen uns auf jeden Brief und jeden Besuch. Große Kinder oder kleine Kinder, der Nikolaus ist Schutzpatron aller Kinder.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.