Zoll stoppt Transporter: Elf Hundewelpen mit falschen Papieren geschmuggelt

0
Foto: dpa-Archiv

KUSEL/WALDMOHR. Der Zoll hat in einem Transporter auf einem Rastplatz bei Waldmohr (Landkreis Kusel) elf Hundewelpen sichergestellt, die mit gefälschten Papieren unterwegs waren.

Spätere Untersuchungen ergaben, dass die Tiere noch keine 15 Wochen alt waren, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Die Fahrerin des Transporters habe angegeben, die Tiere von Ungarn in eine Tierhandlung nach Paris zu bringen. Die Frau zeigte den Beamten die Heimtierausweise der Hunde. „Auffällig war jedoch, dass die Tiere noch sehr jung waren und die eingetragenen Impfungen nicht zweifelsfrei vor Ort geklärt werden konnten“, hieß es in der Mitteilung.

Der Zoll kontaktierte daraufhin die Berufstierrettung Rhein-Neckar, die das zu junge Alter der Tiere bestätigte. Dadurch hätten die Welpen auch noch nicht die zum Transport notwendige Tollwutimpfung erhalten. Die Staatsanwaltschaft Zweibrücken ordnete deshalb am Dienstag die Sicherstellung der Hunde an.

Auch eine Untersuchung einer Tierärztin bestätigte das junge Alter der Tiere, wie es hieß. Die Hunde wurden in einem Tierheim untergebracht. Die Polizei ermittelt unter anderen wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.