Baby-Mitnahme in Trier: Polizei ermittelt nach Mitnahme von Säugling gegen Vater

0

TRIER. Nach der Mitnahme eines Säuglings aus einem Trierer Krankenhaus ermittelt die Polizei gegen den Vater.

Der 24-Jährige hatte am Freitag für Aufsehen gesorgt, weil er die Klinik mit dem Baby verlassen hatte und nach einem Notruf aus dem Krankenhaus von der Polizei in einem Bus mit einem Taser überwältigt worden war. Es habe kein Fall von Kindesentziehung vorgelegen, teilte die Polizei am Montag mit. Da der Mann aber auf dem Weg zum Bus einen nacheilenden Mitarbeiter des Krankenhauses mit einem hervorgezogenen spitzen Metallgegenstand bedroht haben soll, werde gegen den 24-Jährigen wegen Bedrohung ermittelt.

Die Ermittlungen ergaben, das sich die Mutter des Säuglings und der Vater am Freitag entschlossen hatten, das Krankenhaus «spontan und ohne Rücksprache» mit den Ärzten zu verlassen. Der Entschluss sei entgegen der Warnung des Krankenhauspersonals gefasst worden, teilte die Polizei mit. Der Mann war zunächst alleine mit dem Säugling unterwegs, die Mutter kam später am Bus dazu.

Aufgrund «hausinterner Fehlinformationen» sei ein Mitarbeiter des Krankenhauses «irrtümlicherweise von einer Kindesentziehung» ausgegangen – er hatte mit diesem Tenor einen Notruf abgesetzt. Bei dem Polizeieinsatz hatte sich der 24-Jährige gewehrt, so dass auch Ermittlungen wegen Widerstands gegen Polizeibeamte eingeleitet wurden. Der Mann und drei Polizisten waren leicht verletzt worden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.