Auf dem Weg ins Krankenhaus: Corona-Patient stirbt im Auto auf dem Beifahrersitz

1

KUSEL. Auf dem Weg ins Krankenhaus ist in der Pfalz ein Corona-Patient auf dem Beifahrersitz eines Autos gestorben.

Nach Angaben der Polizei wollte seine Frau ihn wegen seines schlechten Zustandes ins US-Militärkrankenhaus bringen. Auch die Frau sei mit dem Coronavirus infiziert, beide seien deshalb seit einer Woche in Quarantäne gewesen. Bei Oberstaufenbach im Landkreis Kusel sei der 43 Jahre alte Mann am Mittwochmittag auf dem Beifahrersitz kollabiert.

Wiederbelebungsversuche zusammen mit zwei Ersthelfern seien gescheitert, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Die Frau und die beiden Helfer hätten dabei keinen Schutz getragen. Auch die später eintreffenden Rettungskräfte – mit Schutzausrüstung – hätten nicht mehr helfen können.

Das Gesundheitsamt sei über den Vorfall informiert worden, hieß es. Weil es sich bei dem Toten um einen US-Amerikaner handelte, sei auch die US-Militärpolizei vor Ort gewesen.

Lesen Sie auch: ++ Corona-Lage am Donnerstag: Bisher höchste Zahl von Neu-Infektionen in Rheinland-Pfalz ++

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.