„Die sind schon sehr froh darüber“ – Warmes Essen für LKW-Fahrer trotz Restaurant-Schließungen

3
Symbolbild: Michael Reichel (dpa)

Dunkel ist es und winterlich kalt am Abend: Lastwagenfahrer suchen sich Schlafplätze – und finden auch in Rheinland-Pfalz trotz coronabedingter Restaurantschließungen Orte mit warmen Essen. Autohöfe wie etwa bei Koblenz-Metternich oder der Eurorastpark Waldlaubersheim an der Autobahn 61 im Kreis Bad Kreuznach bieten den Lkw-Fahrern diesen besonderen Service in Seuchenzeiten, gekoppelt an eine Übernachtung.

«Die sind schon sehr froh darüber, wir bekommen eine sehr positive Resonanz», sagt Eurorastpark-Pächter Björn Lang. Die Fahrer, die beim Autohof in ihrer Fahrerkabine übernachten, können im geheizten Restaurant an auseinandergerückten Tischen essen. Für Autofahrer bleibt dies vorerst verboten. Mit einem Blick auf Parktickets lässt sich laut dem Autohof unterscheiden, wer Pkw- und wer Lkw-Fahrer sei.

Ingo, Lkw-Fahrer aus dem nordrhein-westfälischen Bergisch Gladbach und schon seit Tagen unterwegs, sagt, er esse hier gerne im Restaurant. Andernfalls wäre er rund um die Uhr im Führerhaus: Fahren, Essen, Schlafen – und dann rieche alles nach Essen.

Das rheinland-pfälzische Verkehrsministerium in Mainz bestätigt: Essen nur abzuholen sei bei Raststätten im Bundesland allen erlaubt bei Berücksichtigung der Corona-Schutzmaßnahmen. «Geschäftsreisende wie zum Beispiel Lkw-Fahrerinnen und -Fahrer, die Übernachtungsangebote an Autobahnraststätten und Autohöfen wahrnehmen, können hingegen vor Ort gastronomisch versorgt werden.»

Der frisch renovierte Autohof bei Waldlaubersheim bietet werktags warme Küche erst nach 16.00 Uhr an, weil es sich vorher nicht lohne. Am Wochenende könnten Lkw-Fahrer hier schon von Mittag an warm essen, da sonntags für viele Lastwagen ein Fahrverbot gelte und zahlreiche Trucker daher am Wochenende unregelmäßige Schlafzeiten hätten.

Der Geschäftsführer der Vereinigung Deutscher Autohöfe, Alexander Quabach, sagt: «In der Corona-Krise wollen wir diesen Service den Lkw-Fahrern bieten, weil sie sonst nirgendwo eine vernünftige Pause einlegen können.» Finanziell sei das für Autohöfe oft ein Nullsummenspiel ohne Autofahrer und dennoch genug Personal.

Autohöfe sind auf Lastwagenfahrer spezialisiert, empfangen aber laut Quabach mittlerweile etwa zur Hälfte auch Autofahrer. Maximal nur einen Kilometer von der Autobahn entfernt, böten sie niedrigere Preise. Die Raststätten direkt an der Autobahn bieten eher keinen Restaurantbetrieb mehr an. Die große Autobahn Tank & Rast GmbH teilt mit: «Entsprechend behördlicher Vorgaben und vor dem Hintergrund notwendiger Präventionsmaßnahmen haben wir den Restaurantbetrieb an nahezu allen Raststätten im Servicenetz vorübergehend eingestellt.» Es gebe aber warme Speisen zum Mitnehmen. (dpa)

Vorheriger ArtikelRheinland-Pfalz: Freizeit Fehlanzeige – so viele Menschen arbeiten regelmäßig am Wochenende
Nächster ArtikelGroße Suchaktion in der Nacht – Vermisste Seniorin (81) aus Saarburg unterkühlt gefunden

3 KOMMENTARE

  1. Zitat: „Die große Autobahn Tank & Rast GmbH teilt mit: «Entsprechend behördlicher Vorgaben und vor dem Hintergrund notwendiger Präventionsmaßnahmen haben wir den Restaurantbetrieb an nahezu allen Raststätten im Servicenetz vorübergehend eingestellt.» Es gebe aber warme Speisen zum Mitnehmen.“

    Warme Speisen…..JANEEISKLAR!! Bei Bockwurst und Brötchen gibt’s auch wahnsinnig viel Abwechslung. Letztens auf der A31 bei Meppen waren sogar die Duschen wegen angeblicher Defekte gesperrt. Ich kann gar nicht so viel essen wie ich kotzen möchte.

    • Woher bitte sollen hirnlose, abgebrochene Studenten oder praxisferne „Geisteswissenschaftler“, welchen aus unverständlichen Gründen ein bisschen Macht gegeben wurde (zb Grüne in RP), denn wissen, wie der gemeine Bürger unter den irrsinnigen Maßnahmen leidet, die man verhängt hat?
      Vor allem die Gastronomie wurde/wird ja nur vera…t.

  2. Was soll das, das die LWF sich nicht an die Kabine des eigenen LKW gewöhnt haben ist eine Lüge. Für die Fahrer aus Deutschland ist es wichtig warme Dusche zu haben nach 10 stungigen fahrt. Nicht mehr. Das Essen ist zwar wichtig aber das war vor zehn Jahren so. Heut zu Tage fahren 75 %ausländischen Fahrer durch Deutschland die kein Geld haben da zu essen. Also wird die Übernachtung und parkproblem wegen covid aus dem Gedächtnis gelöscht. Und das ist keine Hilfe für die LKW Fahrer. Ihr solltet euch schämen, weil ihr keine reporter seid. Nur eine Seite der Lügen. Und ich weiß das wenn ich den autohoffbesitzer frage, wird er mir zu stimmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.