Oktober in Rheinland-Pfalz zu dunkel und zu nass: Dafür Sonne am Samstag

1

OFFENBACH/REGION TRIER. Sehr wenig Sonne und dafür viel Regen hat der Oktober gebracht. In Rheinland-Pfalz registrierte der Deutsche Wetterdienst (DWD) nach einer ersten Auswertung vom Freitag nur 55 Stunden Sonnenschein – und damit den dunkelsten Oktober seit 1998.

Das langjährige Mittel liegt mit 105 Stunden bei fast doppelt so viel Sonnenschein. Zugleich war es nass, rund 75 Liter pro Quadratmeter verzeichnete der DWD – 63 Liter wären das Soll gewesen. Dazu war es mit im Schnitt 10,1 Grad knapp ein Grad wärmer als der langjährige Schnitt.

Das Saarland trägt sogar bundesweit die rote Laterne in Sachen Sonnenschein: Nur 45 Stunden anstelle 106 Stunden wurden erreicht – und damit ebenfalls so wenig wie seit 1998 nicht mehr. Zugleich regnete es viel, 125 Liter pro Quadratmeter zählte der DWD, das Soll beträgt 77 Liter. Mit im Schnitt 10 Grad war es 0,6 Grad zu warm.

Der letzte Oktobertag bringt indes ein kleines Trostpflaster: Nach Nebelauflösung soll es am Samstag von Südwesten her sonnig werden. Bei Temperaturen zwischen 14 und 17 Grad bleibt es trocken. Dicke Wolken und ab und an Regen bringt dann ab Sonntag der November. Mit 14 bis 17 Grad bleibt es ungewöhnlich mild für die Jahreszeit. Es weht mäßiger bis frischer Südwestwind, im Bergland sind einzelne starke bis stürmische Böen möglich.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.