+++ EILMELDUNG ++ Weihnachtsmärkte in Trier abgesagt +++

14

TRIER. Große Weihnachtsmärkte wird es in diesem Jahr in Trier nicht geben. Die Stadtverwaltung kann laut Ordnungsdezernent Thomas Schmitt nach den Beschlüssen von Bundesregierung und Länderchefs dazu nach derzeitiger Lage für den November keine Genehmigung erteilen.

Die ARGE Trierer Weihnachtsmarkt als Veranstalter des 41. Trierer Weihnachtsmarktes in der Innenstadt bedauerte im Gespräch mit Thomas Schmitt die Entscheidung, zeigte aber großes Verständnis. Die Kulturkarawane UG als Veranstalter des Sterntaler Weihnachtsmarkts im Innenhof des Simeonstifts und an der Porta Nigra hatte ohnehin bereits die Entscheidung getroffen, ihre Veranstaltung aufgrund der aktuellen Lage abzusagen.

Ordnungsdezernent Thomas Schmitt: „Wir haben mit guten Hygienekonzepten alles getan, um Weihnachtsmärkte unter Pandemiebedingungen möglich zu machen. Angesichts der neuen Entwicklungen mit den stark ansteigenden Infektionszahlen stehen wir aber voll hinter den Beschlüssen der Bundesregierung und der Länder, die darauf zielen, die allgemeinen Kontakte zu reduzieren und die deshalb das gesellige Leben und Freizeitveranstaltungen im November stark einschränken. Die Absage ist natürlich bedauerlich, aber wir gehen davon aus, dass die meisten Menschen in Trier dafür angesichts der aktuellen Lage Verständnis haben werden.“

14 KOMMENTARE

  1. Dann müssen sie auch Auto und Motorradfahren , Alkohol , Zigaretten , Fallschirmspringen ,Klettern und vieles mehr verbieten ! Daran sterben auch zig tausende jährlich .
    Diese ganzen Verbote und Einschränkungen machen einfach nur noch einen unbeholfenen und planlosen Eindruck .

    • Was hat das mit dem Weihnachtsmarkt zu tun???
      Hast du den Knall nicht gehört??
      Dort würden sich auch zig Menschen anstecken und die Kontaktverfolgung ist unmöglich!!!
      Wer soll die Patienen den versorgen wenn die Krankenhäuser überlastet sind??
      Aber wenn du da liegtst möchtest du auch bestens versorgt werden und mitunter muß dein Leben gerettet werden.
      Unglaublich!!!

      • Klausi , reg dich nicht so auf sonst liegst du auch bald auf Intensiv !
        Bleib schön zuhause und trag die Maske am besten auch Nacht – sicher ist sicher .

    • Der Verkehr unterliegt strengen Regularien (naja, zumindest in anderen Ländern), um ihn sicher zu gestalten.
      Zigaretten schädigen in erster Linie dem, der Sie raucht bzw. den Rauch einatmet. Deshalb ist zum Glück an vielem Stellen das Rauchen verboten. Ebenso beim Alkohol. Und dabei ist es ja so, dass der Nachbartisch durch Deinen eigenen Konsum nicht ebenfalls betrunken wird.
      Bei Risikosportarten gefährden Sie sich auch in der Regel selbst.
      Dass sich das bei hochansteckenden Krankheiten anders verhält, sollten Sie inzwischen auch kapiert haben.

  2. Tmbrlz floss hastig auf seinen Pseudotentakeln zum Konferenzraum. Die anderen Archäologen waren bereits eingetroffen. Eine aufgeregte Atmosphäre war spürbar.

    Mflllz, der Chefarchäologe der Expedition, ergriff das Wort.
    „Meine Kollegen“, sagte er. „Soeben haben wir das Geheimnis enträtselt, warum die Zivilisation auf der 3. Welt dieser gelben Sonne unterging.“ Er wies zur Kanzel, auf der der blaue Planet, den das Forschungsschiff seit geraumer Zeit umkreiste, sichtbar war. „Dem Elektronengehirn ist es gelungen, die Inschriften in dem verschütteten Archiv zu entziffern. Offensichtlich hat diese Gesellschaft sich in etwas, das in den Schriften Lockdown genannt wird, selbst zerstört. Anlass war eine an sich beherrschbare Viruserkrankung, die jedoch zu falschen und voreiligen Massnahmen führte. Das Ergebnis war, dass die Bewohner, an und für sich soziale Wesen, sich isolierten und grösstenteils wahnsinnig wurden. Dadurch brach die Infrastruktur zusammen. Der Verfechter des-Lockdown-, ein offensichtlich geistesgestörter, einst begabter Wissenschaftler, errichtete darauf eine Diktatur und liess jeden umbringen, der sich ihm in den Weg stellte. Hier ist ein Bild dieses Lebewesens:
    https://rp-online.de/imgs/32/4/5/2/2/5/7/8/3/tok_7afe36da75c6a77e8799ff55e39722a0/w940_h526_x565_y505_RP_45214389_966774793_RGB_190_1_1_e8534cf7ff1dececec2b1bea7300d814_1546437916_966774793_725a8799c2-7ec1377d5196b9d6.jpg
    das wir im Archiv gefunden haben.
    Tmbrlz fuhr angewidert zurück. Selbst heute noch strahlte das Bild dieses vor Äonen verblichenen Wesens eine natürliche Scheuslichkeit aus, was an den offensichtlich in schlechtem Zustand befindlichen Beisswerkzeugen, die offensichtlich wie Mandibeln bei Tmbrlz´s Rasse benuttzt wurden, liegen mochte.
    Der Chefarchäologe fuhr fort: Am Ende waren nur noch dieser Wahnsinnige und einige Weibchen seiner Rasse übrig, mit denen er sich fortpflanzen wollte um eine neue virusresistente Zivilisation zu züchten. Jedoch, und dies geht aus den allerletzten Aufzeichnungen hervor, gelang es ihm aufgrund seiner ineffizienten Fortpflanzungsorgane nicht, die erforderliche Anzahl an Nachkommen zu zeugen. Am Ende wurde er von den Weibchen umgebracht, womit die Rasse zum Untergang verurteilt war…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.