Wegen Weihnachtsmarkt auf dem Viehmarktplatz – Wochenmarkt wird verlegt

9

Im Zuge des diesjährigen Weihnachtsmarktes, der unter anderem auf dem Viehmarkt stattfinden soll, wird der Wochenmarkt von Freitag, 6. November bis einschließlich Donnerstag, 24. Dezember, vom Viehmarkt auf den Augustinerhof verlegt. Dies teilte die Stadt Trier am Mittag mit.

Um die Abstände zwischen den Ständen und den Kundinnen und Kunden gewährleisten zu können, breitet sich der Markt auf dem Augustinerhof aus. Dies hat zur Folge, dass an den Markttagen Dienstag und Freitag die Parkplätze auf der Seite des Theaters und die gegenüber des Personalparkplatzes der Verwaltung zwischen 0 und 18 Uhr wegfallen.

Das Ordnungsamt weist darauf hin, dass Marktbesucher die fußläufig gelegene Tiefgarage am Viehmarkt nutzen sollen. Auf dem gesamten Augustinerhof gilt an den Markttagen eine Einbahnstraßenregelung. Am Dienstag, 29. Dezember findet der Wochenmarkt wieder auf dem Viehmarktplatz statt.

9 KOMMENTARE

  1. Weihnachtsmarkt ? Alle sagen ab nur die Trierer nicht . Genauso ne Logik wie an 3 Tagen Masken zu tragen…..
    Da beschließen die richtigen ja mal wieder……
    absolutes Unverständniss…..
    Und sowas kämpft um Wählerstimmen………………….

  2. Weihnachtsmarkt? Ist wohl ein Witz ,oder? Kneipen und Restaurants müssen schließen und auf dem Weihnachtsmarkt geben sich die Leute mit Glühwein die Kanne! Wieder mal sehr ausgegorene Maßnahmen Zur Eindämmung des Virus!

  3. @ Blumenhändler / Rack Matz

    Sie merken was? Das Bedrückende ist ja dass sich diese irrationale Handlungsweise bis in die höchsten Ämter rückverfolgen lässt! Mich bereitet dass – vor allem für die Zukunft meiner Kinder und Enkel – sehr grosse Sorge.

    • Geht’s noch? Einerseits wird aufgerufen, daheim zu bleiben, die Gastronomie schließt- aber Weihnachtsmarkt kann stattfinden???!!! Wie glaubwürdig ist das denn? Fragt sich nur, wer da den Hals nicht voll kriegt? Soll durch den Weihnachtsmarkt der grosse Run in die Läden gefördert werden? Denn der Einzelhandel ist ja sicher ( Zitat). Dann können aber auch Verwaltungen u.ä. aufbleiben.
      Mannomann, ist mir schlecht!

  4. Verantwortungsvolle stadtpolitik sieht für mich anderst aus. Ich halte das festhalten am Weihnachtsmarkt für grob fahrlässig. Offensichtlich will man vermeiden, dass die budenvermieterin zu „Bruch“ geht. Dafür wird mit dem anlocken von touristen aus ‚roten bereichen‘ die gesundheit vieler troerer bürger gefährdet.

    • Verantwortungsvolle Stadtpolitik??!
      Von wem, dem langen Dappes? Den grünen Spinnern??
      Ihr Ansatz ist richtig – der Kölsche Klüngel oder die Camorra ist ein Kindergeburtstag im Vergleich dazu.
      Bitte zensieren, lokalo!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.