++ Warnstufe ROT: Die aktuellen Corona-Zahlen aus Stadt Trier und dem Landreis ++

16
Corona Tests
Foto: dpa-Archiv

TRIER. Am heutigen Freitag wurden dem Gesundheitsamt Trier-Saarburg 40 weitere Infektionen mit dem Corona-Virus gemeldet – 21 aus dem Landkreis und 19 aus der Stadt Trier.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt aktuell (Stand 13:00 Uhr) in der Stadt Trier bei 63,1. Auch im Landkreis ist der Wert über die 50er-Marke gesprungen. Die 7-Tage-Inzidenz beschreibt die Anzahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen. Damit bleiben Landkreis und Stadt in der Warnstufe ROT des Warn- und Aktionsplanes des Landes Rheinland-Pfalz.

Damit gelten aktuell 187 Personen als infiziert, 97 im Landkreis und 90 in der Stadt Trier.

Damit gelten in der Stadt Trier verschärfte Maßnahmen: Veranstaltungen werden innen und außen begrenzt auf 75 Teilnehmer. Ab 24 Uhr Alkoholausschank und -verkauf verboten. Das gilt in der Stadt #Trier ab Samstag, 24. Oktober, 0 Uhr. Im Kreis TR-SAB ab Montag, 26. Oktober, 0 Uhr und eine Maskenpflicht im Unterricht.

Gesundheitsamt: AHAL-Regeln strikt beachten und verantwortungsvoll handeln
Nochmals wird auf die Möglichkeit hingewiesen, mittels der App „Mein Laborergebnis“ das Testergebnis zeitnah selbst abzufragen und den Befund auch auszudrucken.
Die deutlich steigenden Neuinfektionen der letzten Tage und das Erreichen der Warnstufe Orange zeigen, dass weiterhin die Beachtung der Hygiene-, Abstands- und Kontaktregelungen wichtig ist, um eine Weiterverbreitung des Virus zu unterbinden. Empfohlen wird, auch bei Menschenansammlung im Freien einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wenn dort der Abstand von 1,50m nicht eingehalten werden kann. Regelmäßiges Lüften von Räumen, in denen sich mehrere Menschen aufhalten wird ebenso angeraten.

Insbesondere bei privaten Feiern sollte man auf die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln sowie der Tragen eines Mund-Nasenschutzes achten. Grundsätzlich sollte man prüfen, ob in der aktuellen Lage private Feiern, Partys, aber auch Urlaubsreisen oder Ausflüge wirklich notwendig sind.

16 KOMMENTARE

  1. Die WHO selbst sagt, der Virus ist nicht gefährlich. Prof.Streeck fordert Ende der Verbotspolitik etc.. Um die Jahreszeit sind doch meist Infektionen angesagt. Kommt nur drauf an, ob man Vorerkrankungen etc. hat, und prophylaktisch behandelt. Aber der Zeitraum dient unter anderem zu anderen Zwecken. Aber viele, erfahrene Leute wurden anfangs mundtot gemacht.

    • „Die WHO selbst sagt, der Virus ist nicht gefährlich.“ -> das klingt mir sehr nach einer stark vereinfachten, populistischen Aussage à la Trump. Natürlich lasse ich mich aber gerne von Fakten überzeugen und bitte um einen Hinweis, wo genau sich die WHO zur Ungefährlichkeit des Virus äußert… Herzlichen Dank!

    • Das ist schlicht falsch.

      Die WHO hat zu keinem Zeitpunkt gesagt, das Virus wäre harmlos. Und warum dann überhaupt noch jemanden schützen, Risikogruppen eingeschlossen?
      Totaler Widerspruch!

      Was haben jetzt vermehrt auftretende Erkältungen mit den Covid-Risiken zu tun?

      Und selbst die Aussage zu Herrn Streek ist falsch. Der fordert, nicht ausschliesslich auf Infektionszahlen, sondern eher auf Krankheitszahlen zu schauen .
      Wobei auch er – wie er zugibt – nicht weiss, wie man die vulnerablen Gruppen schützen soll.

    • Schlümmer noch: Scheinbar erfinden manche Kommentierenden schlicht Aussagen, die es niemals gab, und die lediglich ihren höchst fahrlässigen bis gefährlichen Standpunkt stützen sollen!

  2. Jetzt noch Maskenpflicht Freitag bis Sonntags in der Fußgängerzone und erweiterter Bereich. Nein danke, nicht im Freien, muss nicht sein. Wenn zwei Sekunden jemand an mir vorbeihuscht, da kann laut den Aussagen von den ernannten Experten nichts passieren. Deshalb sieht es nach: wir haben doch was gemacht, aus.

    • Sagt die Who nicht
      – Wenn es denn ohne Verbote gehen würde, hätten wir keine. Ich erinnere mich an eine Fersehansprache Merkels in der sie zur Disziplin und Vernunft aufgerufen hat – hat damals nicht so gut geklappt oder?
      – Ja, im Herbst und Winter steigen die Atemwegsinfekte
      – Ziemlich viele Menschen haben diese Vorerkrankungen (Diabetes, Hypertonie, COPD, Asthma usw.) da ist man schnell bei ein paar zehn Millionen
      – prophylaktisch behandeln? Gegen einen Virus den man erst seit ca. 9 Monaten kennt, klingt logisch und Nein, hochdosierte Vitamine, weder Vitamin C noch Vitamin D machen einen immun oder sonst etwas nach bisheriger Studienlage. Eine Überdosierung und deren Auswirkungen ist bei weitem noch nicht erforscht (erspar dir und mir deine Schrott Studien).
      – den Verschwörungshumbuk alla „der Zeitraum dient…“ kannst du in deinen Facebook- und TelegrammGruppen verzapfen, da bekommst du dann deine Bestätigung
      – Bhaktdi, Wodarg, Schiffmann usw. sind keine erfahrenen Leute sonder Lügner und Abzocker

    • Genau – von 100 huschen 97 Gesunde vorbei, dann hat man bei einem der 3 Kranken Pech und… Warte mal ab, was in 2 Wochen in den Krankenhäusern los ist!

      • Solche Art der Aussagen und deren ständige Wiederholungen erzeugen unterschwellig Angst, dienen der Verbreitung von Falschinformationen und sind ebenso unseriös wie manche Verschwörungstheorien. (Die Presse macht seit Monaten nichts anderes)
        Mal eben anstecken beim Vorbeihuschen klappt so einfach nicht. Da muss die Virenkonzentration schon deutlich höher sein. Alles andere würde zudem das Abstandsgebot in Räumen bei Verzicht auf Masken ad absurdum erklären. Sollten sich durch unglückliche Umstände Einzelfälle im Freien anstecken, dann ist es eben so. Dadurch wird das Gesundheitssystem nicht nennenswert belastet. Risikogruppen haben die Möglichkeit sich selbst zu schützen. Ich gehöre selbst zu diesen und bin im Vollbesitz meiner gebildeten geistigen Kräfte selbst in der Lage zu entscheiden wann und wo ich für mich besondere Risiken sehe. Dazu brauche ich weder Politiker noch höhere Beamte, die mir sagen was ich zu tun habe, zudem diese mir bislang ihre intellektuelle Überlegenheit noch nicht bewiesen haben und dies wahrscheinlich auch nicht können.
        Aluhutträger und Spinner gibt es halt auf beiden Seiten und nicht alleine unter den Corona-Skeptikern.

        • Na ja, das war halt Sarkasmus das überfordert den einen oder anderen Betrachter in seiner Wahrnehmung – trotz Vollbesitz vermeintlich gebildeter Kräfte!

  3. Also von FR- SO ist das Virus in der Innenstadt aktiv?

    Vieleicht geht das Virus ja von MO- DO auf die Arbeit?

    Fragen über fragen:

    Auszüge von twiter:

    Betrifft das auch Reithallen?

    Antwort der Stadt Trier:
    Ich bin da als Nicht-Jurist gerade überfragt und muss bei unseren Experten
    vom Ordnungsamt nachfragen. Sobald ich etwas höre, melde ich mich.

    Alkoholverkaufsverbot ab 24 Uhr?

    Also in der Kneipe bestellen sich alle 5 vor 12 noch 10 Bier?
    Wie soll das den kontrolliert werden!
    Da macht eine Sperrstunde sicher mehr Sinn!
    Genauso an der Tankstelle da wird 5 vor 12 der Alk gekauft und die Party
    geht dann privat weiter!

    Alles in allem werden wir so sicher nicht um einen 2. Lockdown herum kommen!

  4. Wir werden ja sehen, jetzt gibt es zwei Möglichkeiten:
    Wir haben Recht und alles ist falscher Alarm, dann wird die Zahl der Schwerkranken das behandelbare Mass nicht überschreiten und Drosten wird vor der 5.,6., usw Welle warnen
    oder
    es gibt in spätestens 2 Wochen die Drosten schen Leichenberge.

  5. Schaut euch am heutigen Samstag mal die Einkäufe genauer an…… Riesenumsatz an Alkoholika garantiert.
    Meiner Meinung nach sind fast alle Politiker einfach nur dumm und wissen nicht wirklich was sie tun.
    Bleibt alle gesund

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.