Digitalisierung in Luxemburg – einer der Spitzenreiter Europas

0
Symbolbild



Es wird immer wieder kritisiert, dass Europa in puncto Digitalisierung nicht mit Asien und den USA mithalten kann. Unberechtigt ist diese Kritik nicht, denn es gibt tatsächlich viele Länder in Europa, die bezüglich der Digitalisierung hinterherhinken. Das ist jedoch keineswegs bei allen der Fall und Luxemburg ist das beste Beispiel dafür. Laut dem Digitalisierungsreport von Cisco und Gartner ist Luxemburg sogar der Spitzenreiter in Europa. Gründe dafür gibt es einige und ein Beispiel wäre das JackpotCity Online Casino in Luxemburg. Die digitale Spielhalle bietet neben einem Live-Casino auch ein mobiles Casino an und ist damit technisch auf einem bemerkenswerten Stand. Doch das ist nur einer von vielen Aspekten, die Luxemburgs Position bei der Digitalisierung aufzeigen.

Luxemburg belegt im weltweiten Ranking den zweiten Platz


Genaugenommen ist Luxemburg nicht nur in Europa ein Spitzenreiter der Digitalisierung, sondern das Land schneidet auch im weltweiten Vergleich überragend ab. Tatsächlich wurde Luxemburg 2020 laut „Digital Readiness Index“ lediglich von Singapur übertroffen und steht damit sogar vor den USA und Südkorea. Kaum zu glauben, dass die Luxemburger mit dem digitalen Fortschritt ihres Landes nicht zufrieden sind. Luxemburg scheint schließlich die besten Voraussetzungen für eine digitale Zukunft mitzubringen. Es sollte kein Problem damit haben, wirtschaftlich von den kommenden Veränderungen zu profitieren. Was das langfristig für das Land bedeuten könnte, lässt sich bisher nur erahnen. Allerdings steht außer Frage, dass Luxemburg auf deinem guten Weg ist.

Digital Readiness wird durch insgesamt sieben Faktoren bestimmt


Insgesamt gibt es sieben Kriterien, die beim „Digital Readiness Index“ berücksichtigt werden und anhand dieser wird ein Wert zwischen 5,9 und 20,1 vergeben. Luxemburg konnte eine bemerkenswerte Wertung von 19,54 erzielen. Das liegt unter anderem, dass die Rahmenbedingungen für digitale Start-ups in keinem Land der Welt besser sind. Zu den besagten Kriterien gehören die technologische Infrastruktur, die technologische Adaption, das Humankapital, die menschlichen Grundbedürfnisse, die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die Investition von Politik und Wirtschaft sowie die Situation für Start-ups. Alles in allem gibt es eigentlich keinen Punkt, bei dem Luxemburg keinen guten Eindruck macht. Das liegt jedoch zu einem großen Teil daran, dass die Politik zahlreiche Bestrebungen unternommen hat und immer noch unternimmt, um Luxemburg auf die digitale Transformation vorzubereiten.

Premierminister Xavier Bettel ein Vorreiter in Sachen Digitalisierung


Luxemburg hat seine aktuelle Position unumstritten dem seit 2013 amtierenden Premierminister Xavier Bettel zu verdanken. Dieser gilt weltweit als einer der größten Vorreiter in Sachen Digitalisierung und viele bezeichnen den Politiker sogar als Visionär. Bereits 2018 unterzeichnete der Premier mit dem CEO von Cisco ein Memorandum of Unterstanding (MoU), das die Digitalisierung im Großherzogtum beschleunigen sollte. Der Plan ging auf und in kürzester Zeit konnte das Land bemerkenswerte Fortschritte erzielen. Es wurden zahlreiche Investitionen in Bereiche wie Bildung und Cybersicherheit getätigt, darunter auch exklusiv auf Luxemburg zugeschnittene Initiativen. Aktuell hat die Regierung Zugang auf circa 250 digitale Projekte. Sollte sich diese Entwicklung in den nächsten Jahren fortsetzen, könnte es selbst für große Staaten wie Deutschland oder den USA schwierig werden, Luxemburg in Sachen Digitalisierung noch einzuholen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.