Überflüssige Operationen nach „gravierenden Fehldiagnosen“: Anklage gegen zwei Ärzte

0
Symbolbild. Foto: dpa-Archiv

SAARBRÜCKEN. Weil sie mit Fehldiagnosen überflüssige Operationen verursacht haben sollen, hat die Staatsanwaltschaft im Saarland Anklage gegen zwei Ärzte aus St. Ingbert erhoben.

Die Justiz werfe einem der Pathologen unter anderem schwere Körperverletzung und Körperverletzung mit Todesfolge vor, teilte die Behörde am Montag mit. Gegen den zweiten Arzt, der bei dem Pathologen angestellt war, werde wegen fahrlässiger Körperverletzung Anklage erhoben. Die Männer haben sich nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Die Ärzte hätten bei der Untersuchung von Gewebeproben «gravierende Fehldiagosen» erstellt, hieß es. So seien unzutreffend Krebserkrankungen diagnostiziert sowie grundlos unter anderem Teile des Darms oder des Oberkiefers entfernt worden. Ein Patient soll 2018 infolge von Komplikationen nach einer Operation gestorben sein. Das Verfahren kam demnach nach einer Anzeige eines Krankenhauses in Gang.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.