Mietpreise gestiegen: Wohnen in Rheinland-Pfalz wird teurer

Menschen in Rheinland-Pfalz müssen im Schnitt mehr Miete zahlen als noch im Vorjahr - vor allem in den großen und mittleren Städten. Das geht aus dem IVD-Wohnpreisspiegel hervor. Auch der Preis für Eigentumswohnungen steigt an - wenn auch weniger stark.

0

MAINZ.Wohnen in Rheinland-Pfalz wird laut Immobilienverband Deutschland (IVD teurer. Dem Verband zufolge stiegen die Mietpreise für Bestandswohnungen in Rheinland-Pfalz im ersten Halbjahr 2020 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,1 Prozent. Dem IVD-Wohnpreisspiegel 2020/2021 zufolge liegt der Anstieg im Land damit um 1,5 Prozentpunkte höher als im bundesweiten Schnitt (2,6 Prozent). Auch im direkten Vergleich zu allen anderen Bundesländern verzeichnet Rheinland-Pfalz den Angaben zufolge den höchsten Anstieg bei Mieten.

Wie ein Sprecher des Verbands am Montag sagte, sei die Nachfrage nach Mietwohnungen vor allem in Großstädten und in mittleren Städten hoch, während das Angebot noch immer zu niedrig sei. Zu den Städten mit den dynamischsten Mietpreisen gehöre Worms, wo der Mietpreis um 8,7 Prozent angestiegen sei. Für Neuwied hat der IVD ein Plus von 5 Prozent ausgemacht, in Bad Kreuznach liege der Zuwachs bei 4,8 Prozent und in Mainz bei 5,3 Prozent. Der durchschnittliche Mietpreis in Rheinland-Pfalz liegt demnach bei 7,30 Euro pro Quadratmeter.

Auf der anderen Seite seien die Preise für Eigentumswohnungen zwischen Rhein und Mosel zuletzt nicht so stark wie im Bundesdurchschnitt (7,5 Prozent) gestiegen: Die Preise für Eigentumswohnungen mit mittlerem Wohnwert in Rheinland-Pfalz lagen im ersten Halbjahr 2020 demnach um 6,6 Prozent höher als im gleichen Zeitraum 2019. Deutlich sei dies etwa in Koblenz zu beobachten gewesen, wo der Preis um 9,1 Prozent angestiegen sei. Für Bingen am Rhein konstatiert der Verband ein Plus von 8,8 Prozent und für Kaiserslautern ein Plus von 8,3 Prozent. Landesweit liegt der Durchschnittspreis mit 1780 Euro pro Quadratmeter deutlich unter dem bundesweiten Durchschnitt – der liegt nach Angaben des Verbands bei 2330 Euro pro Quadratmeter.

Mit Blick auf die Preise von Eigentumswohnungen sei Trier die teuerste Stadt in Rheinland-Pfalz. Dort liege der Quadratmeterpreis bei 2650 Euro. In Koblenz und in Mainz betrage der Preis pro Quadratmeter durchschnittlich 2400 Euro.

Mit 6,3 Prozent hätten die Preise bei den Einfamilienhäusern fast genau so stark angezogen wie bei den Eigentumswohnungen, teilte der IVD außerdem mit. Die stärkste Preisdynamik sei mit plus 11,1 Prozent in Koblenz zu verzeichnen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.