Ungewöhnliche „Face Mask“: Covid-19-Maske aus Krokodil-Leder sichergestellt

1
Foto: Hauptzollamt Saarbrücken

Wie das Hauptzollamt Saarbrücken mitteilt, stellte der Zoll eine Covid-19-Maske aus Krokodil-Leder bei der internationalen Frachtstation in Speyer sicher.

Das Päckchen kam aus den USA. Auf der Zollinhaltserklärung stand, dass es sich um eine „Face Mask“ handele. Ein routinemäßiger Check ergab, dass sich in der Postsendung eine Covid-19-Maske aus Krokodil-Leder befand.

Die Krokodile sind durch den internationalen Handel bedroht und werden deshalb vom Washingtoner Artenschutzabkommen besonders geschützt. Der Handel mit diesen Tieren sowie allen daraus erzeugten und verarbeiteten Produkten ist nur mit den entsprechenden Genehmigungen möglich.

Die Einfuhrgenehmigung des Bundesamts für Naturschutz lag der Postsendung nicht bei und konnte auch in den letzten vier Wochen nicht vorgelegt werden. Damit ist die Einfuhr der Krokodil-Maske nicht möglich – auch nicht zu privaten Zwecken.

Ob den Berliner Paketempfänger straf- oder bußgeldrechtliche Konsequenzen erwarten, entscheidet das Bundesamt für Naturschutz.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.