“Christoph 66 “ – Rettungshubschrauber fliegt zu mehr als 1.000 Patienten

0
Foto: dpa-Archiv

Der in der Westpfalz stationierte ADAC-Rettungshubschrauber ist bislang zu 1000 Patienten gerufen worden. Seit dem Betriebsbeginn im September 2019 fliegt «Christoph 66» im Durchschnitt drei bis vier Einsätze am Tag, wie der ADAC am Freitag mitteilte. Stationiert ist der Hubschrauber auf dem Segelflugplatz Eßweiler im Kreis Kusel.

Die Mehrzahl der 1000 Einsätze flog der Helikopter den Angaben nach im Umkreis von bis zu 50 Kilometern. Bis auf wenige Ausnahmen war «Christoph 66» nur in Rheinland-Pfalz unterwegs, hauptsächlich im Rettungsbereich Kaiserslautern. In 87 Prozent der Fälle wurde er etwa wegen akuter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfällen sowie Arbeits- und Verkehrsunfällen alarmiert. Bei 13 Prozent der Einsätze handelte es sich um Verlegungsflüge von Klinik zu Klinik.

«Christoph 66» ist einer von fünf regulären Rettungshubschraubern im Land. Wer die Hilfe der Helikopter benötigt, entscheidet demnach die Leitstelle vor Ort. Wegen der Corona-Pandemie wurde laut ADAC im April ein sechster Rettungshubschrauber in Ludwigshafen stationiert. Dieser kann auch von anderen Ländern sowie der Bundeswehr und weiteren Bundesbehörden angefordert werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.