Nach Diskussion gibt Land nach: Visiere in Gastronomie wieder erlaubt!

7
Foto: dpa-Archiv

MAINZ. Es war das Streitthema am vergangenen Wochenende: Erst am Freitag hatte das Ministerium offiziell klar gestellt, dass Gesichtsvisiere grundsätzlich nicht als gleichwertiger Mundschutz anzusehen sind. Dabei verwies die Landesregierung darauf, dass das Gesichtsvisier nur für Menschen zulässig, die eine Atemschutzmaske aus gesundheitlichen Gründen nicht tragen könnten. Eine Ausnahme für die Wirtschaft gebe es nicht.

Nun rudert die Landesregierung zurück: Wie das Gesundheitsministerium mitteilt, ist das Tragen von Plastikvisieren bei Verkäufern in der Gastronomie nun doch wieder erlaubt.

Bodo Plachter, Virologe der Universitätsmedizin, unterstützt die Entscheidung: „Mund-Nasen-Bedeckungen schützen andere zwar klar effektiver als Visiere. Bei bestimmten Arbeitsbedingungen, wie dem Einräumen von Regalen im Supermarkt oder dem Service in der Gastronomie, ist ein dauerhaftes Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen aber nicht immer zumutbar“, sagte er laut Pressemitteilung des Ministeriums.

Vorheriger ArtikelRegion hebt wieder ab: Dienstag erster regulärer Passagierflug vom Hahn
Nächster Artikel++ Aktuell: Starke Rauchentwicklung mitten in der Nacht – Großeinsatz im Trierer Studiturm ++

7 KOMMENTARE

  1. Das Ganze ist doch total abstrus.
    Es gibt kaum mehr Infektionen.
    Wenn man die aktuellen Massstäbe anlegt kann man den permanenten Lockdown einführen und es wird immer so weiter gehen.
    Aber die Leute, vor allem die Jugend, wollen es ja so, denen ist es wichtiger gegen Rassismus in den USA zu demonstrieren – ist das unser Problem? – als für Freiheit in Deutschland.

  2. Wie kann man eigentlich ständig so einen Mist kommentieren?!
    Es ist nicht verwerflich gegen Rassismus zu demonstrieren- den gibt es nicht nur in den USA – sondern auch in Deutschland und noch in vielen anderen Ländern.
    Und wie Sie schon richtig gesagt haben, es gibt zwar kaum Infektionen, aber es gibt Sie noch!
    Lieber noch einen Monat oder Zwei stärkere Beschränkungen hinnehmen als im Oktober den gleichen Sch*** wieder von vorne mitmachen zu müssen.
    Es halten sich zu viele nicht an die Regeln, schon von Anfang an nicht.
    Uns geht es in Deutschland sehr sehr gut und das scheinen Sie ganz stark vergessen zu haben. Wir sind keine Gefangene.

    • Und die jallas feiern am Wochenende mit lauter Musik ohne Masken und oh e Einhaltung jeglicher Abstandsregeln ihr Zuckerfest! Ganze Wohnviertel in Trier Nord mussten das ertragen! Wann demonstrieren die Leute mal gegen diese Assozialen?

    • Rassismus gibts überall, stimmt, aber in Deutschland eher weniger als anderswo oder wieso wollen alle ständig nach Deutschland? Und einen Kriminellen als Kristallisationspunkt, naja, fragwürdig, ein Leben mit Gewalt ist durch Gewalt beendet worden.
      Und wie stellen Sie sich das eigentlich vor? Das Coronavirus verschwindet nicht, indem man wartet, bis es keine Neuinfektionen mehr gibt. Das würde in Nordkorea funktionieren, weil das eine abgeschlossene Gesellschaft ist.
      Das kommt wieder weil der geringste Teil der Bevölkerung immun ist. Die Bevölkerung zu immunisieren wäre jetzt im Sommer die Gelegenheit. Wenn tatsächlich im Herbst eine zweite Welle ausbricht dann gerade wegen der momentanen Einschränkungen und wenn die zweite Welle dann mit der Grippewelle zusammenkommt dann gibts tatsächlich Leichenberge.
      Und ich sehe das nicht als frei, wenn ich beim Essengehen meinen Namen angeben muss oder bis um 3 in einer Kneipe sitzen kann wenn mir gerade danach ist, gut ich könnte mit Klaus Leibe oder Wolfram Jensen unterschreiben 🙂 aber darum gehts ja nicht.
      Abgesehen davon ist eigentlich schon das Wort Rassismus Käse, denn das würde bedeuten dass man andere Rassen diskriminiert, zur Zeit gibts aber nur eine Menschenrasse, den homo sapiens, korrekt müsste man sagen Ethnodiskriminierung oder so.

  3. da sich unser staat nicht seinen pflichten des buegers nachkommt und nicht sofort alle unsinnigen für unsere gesundheit angeblich erforderlichen massnahmen eistellt sollten alle mündigen bürger auf die einhaltung der massnahmen verzichten und sich vor solchen massnahmen schützen!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  4. @Peter

    Es ist grundlegend mal egal, ob er kriminell war oder nicht, deswegen ist sein Leben nicht weniger Wert.
    Und doch, auch in Deutschland gibt es Rassismus – aber es gibt natürlich auch die Drittstaatsangehörige, die sich hier unter aller Sau benehmen und auch das ist nicht okay.
    Dass du deinen Namen angeben musst ist nervig, da gebe ich dir recht.
    Und auch das man aktuell nirgends richtig hin kann ist nervig – alles richtig.
    Aber bevor kein Impfstoff da ist wirst du niemanden Immunisieren können.

    • In Bergamo hat 67% der Bevölkerung nun antikörper. Und man sollte nicht annehmen, dass es die Politiker oder Virologen besser wissen. Diese Situation ist neu, sie können auch nur entscheiden und wissen nicht was richtig ist, man muss auch auf seinen gesunden Menschenverstand achten.
      Jetzt kommt wieder von der SPD, genauer diesem Lauterbach, die Sache mit den Aerosolen die meterweit fliegen können, als ob das eine neue Erkenntnis ist. Mit der Begründung der Verbreitung von Aerosolen kann man so ziemlich alles verbieten, Demos, aufs Klo gehen auf öffentlichen Toiletten, selbst das Atmen und sonstwas. Dass die Forderung, deswegen ein Redeverbot auf Demos zu erlassen nur dem Hirn eines Irren entsprungen sein kann muss jedem klar sein. Wenn Sie eine Kamera mit Infrarotfunktion haben können sie ja mal eine Maske aufsetzen und dann filmen, dann sehen Sie, an allen Ecken und Enden tritt beim Ausatmen warme Luft aus, einzige Möglichkeit sind dann Tauchermasken mit Sauerstoffflasche.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.