Info: Zweimonatige Sperrung in der Wilhelm-Leuschner-Straße

0
Symbolbild "Straßensperrung" - Foto: dpa

TRIER. Beim Ausbau der Benediktinerstraße im Maarviertel verlagert sich das Baufeld in der kommenden Woche auf die Kreuzung mit der Wilhelm-Leuschner-Straße. An der Einmündung erhält die Straße einen Pflasterbelag, wie die Stadt Trier mitteilt.

Um den verkehrsberuhigten Charakter der Benediktinerstraße zu unterstreichen, wird die abgerundete Bordsteinkante des Gehwegs über die Kreuzung durchgezogen. Neben den Straßenbauarbeiten sind auch Kanalarbeiten der Stadtwerke vorgesehen. Die Durchfahrt aus der Benediktiner- und Wilhelm-Leuschner- in die Zeughausstraße ist deshalb ab Dienstag, 2. Juni, bis voraussichtlich Anfang August in beiden Richtungen gesperrt.

In der Benediktinerstraße selbst sind die Bauarbeiten zunächst abgeschlossen. „Für fast alle Anwohner ist die Zufahrt zu ihren Häusern und Garagen ab nächster Woche über die Kloschinskystraße wieder möglich“, informiert Projektleiterin Martina Reuter vom Tiefbauamt. „Lediglich die an die Kreuzung Wilhelm-Leuschner-Straße angrenzenden Grundstücke sind nicht erreichbar.“ Tagsüber gilt in der Benediktinerstraße weiterhin ein Parkverbot. Die Stadt hat die Anwohner über die neuen Regelungen bereits informiert.

Beim Ausbau der Benediktinerstraße wird der komplette Unterbau der Fahrbahn mit Binde- und Tragschicht erneuert. Drei Pflasterbänder, die quer über die Fahrbahn verlaufen, und Bäume an vier verschiedenen Standorten werten das Straßenbild auf. 18 Stellplätze, darunter ein Behindertenparkplatz, komplettieren das Ausbauprogramm. Für August sieht der Bauzeitenplan Nacharbeiten am Gehwegpflaster an der Einmündung der Kloschinskystraße vor. Erst danach kann in dem seit Dezember abgefrästen Abschnitt der Kloschinskystraße bei zweitägiger Vollsperrung die endgültige Asphaltdecke aufgetragen werden. Die abschließende Asphaltierung der Benediktinerstraße ist für Mitte September geplant. Anschließend folgt noch der Einbau der Stellplätze, sodass die Bauarbeiten voraussichtlich Anfang Oktober abgeschlossen sind.

Das Projekt umfasst aber noch einen weiteren Bauabschnitt in der Zeughausstraße: Auf Höhe des Moselstadions entsteht im Oktober eine Busbucht als neue Endhaltestelle für die Stadtbuslinie 5/85. Zuvor befand diese sich in der Benediktinerstraße. Während der geschätzt dreiwöchigen Bauarbeiten wird die Zeughausstraße zwischen der Zurmaiener- und der Kloschinskystraße halbseitig gesperrt.

(Quelle: Stadt Trier)

Vorheriger ArtikelAktuelle Corona-Zahlen RLP (28. Mai) – Überblick Landkreise und Städte
Nächster ArtikelNeue Corona-Fälle und die Lage in den Kommunen in Rheinland-Pfalz

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.