Für Menschlichkeit in Flüchtlingspolitik – Zwei Trierer Aktivisten treten in unbefristeten Hungerstreik

16
„Warum müssen die Flüchtlinge leiden? Sie müssen leiden, weil Griechenland oder die EU – irgendjemand will, dass sie leiden.“ Salam Aldeen von der Hilfsorganisation Team Humanity (dpa / picture alliance / Nicolas Economou)

Wie in einer Pressemitteilung berichtet wird, sind zwei Trierer Aktivistinnen heute in den unbefristeten Hungerstreik getreten. Öffentlich machen sie ihr Anliegen heute von 14 bis 16 Uhr auf dem Hauptmarkt in Trier.

In der Mitteilung heisst es: „Mit ihrer Aktion stellen sie klare Forderungen an die Stadt, das Land und den Bund in Sachen Flüchtlingspolitik und schließen sich den hungerstreikenden Menschen in Landau und Dresden der Gruppe Coloured Rain an.

Im Fokus der Forderungen der Trierer Aktivistinnen stehen die Evakuierung der Menschen aus den Geflüchtetenlagern auf den griechischen Inseln sowie ein Landesaufnahmeprogramm, die menschenwürdige Unterbringung Geflüchteter (auch in Trier) – übergangsweise in aktuell leerstehenden Hotels und Herbergen, die Entkriminalisierung privater Seenotrettung sowie die Schaffung sicherer Fluchtwege.“

16 KOMMENTARE

  1. Ich bin froh, dass sich die jungen Leute für unsere Mitmenschen einsetzen. Noch vor so wenigen Jahrzehnten hatte Deutschland alle Hilfe nötig und hat sie erhalten, das dürfen wir nicht vergessen.

  2. Die Unmenschlichkeit die hier aus den Kommentaren spricht, war zwar erwartbar, ist aber trotzdem schockierend. Finde gerade deswegen sehr gut dass es auch Leute wie die Beiden gibt für die Solidarität nicht vor der eigenen Haustür aufhört.

    • und sann abends den Pans voll stopfen , hört mir doch auf mit dieser Verlogenheit.In 8 Tagen wollen die nichts mehr davon wissen…..gehen unter wie die Fähnchenwedeler..wo sind die eigentlich ? Alle am helfen ?

  3. Was ist eines der Lieblingshobbys von Frauen!? – Richtig, Diäten!
    Also verbindet man das für sich Nützliche mit einem scheinbar tollen Mainstream-Projekt. Das Ganze ist durch und durch scheinheilig!

    Wenn sie sich wirklich für Menschlichkeit einsetzen wollten, dann könnten sie ihre Aktion mal für die vielen, vielen Deutschen machen, denen aufgrund der Flüchtlinge ihre Wohnung gekündigt wurde (und das oftmals sogar bei Härtefällen)!

    Hier mal dazu nur ein Beispiel: https://www.journalistenwatch.com/2020/05/06/weil-fluechtlinge-senioren

  4. Ist sowieso grade Ramadan. Das geht genauso unter wie die kleinen Papier Boote unten am Moselufer…. Trier hat für sowas keine Empathie übrig. Haben die Trierer ja nichtmal für „ihre eigenen Leute“. Was der Bauer nicht kennt … die gucken hier alle nicht weiter als über ihren eigenen Tellerrand. Es sei denn es gibt was zu meckern aber was ertrinkende Flüchtlinge angeht das betrifft die engstirnigen hier ja alle nicht. Empathie hat man oder eben nicht das kann man sich nicht aneignen.

    • Wie alt seid ihr denn überhaupt? Wo bleibt denn die „Empathie“ für all die armen der Ärmsten in Asien? Ach, stimmt, die sterben still u leise an Hunger….nicht von allen Medien und NGOs lautstark bejammert im Mittelmeer, wohin sie sich selbst begeben haben, noch dazu z. T. noch innerhalb der landeseigenen Hoheitsgewässer, wo sie auf ihre „Abholung“ warten……oder in Südamerika. Mehr als der Hälfte der Menschheit rund um den Globus geht es schlechter, als gerade diesen Menschen. Denn um solche Boote zu besteigen, bedarf es schon ziemlich viel Wagemut und Geld (woher auch immer dieses stammt, wird auch nicht hinterfragt), sowie eines fragwürdigen Charakters, denn sensible, ängstliche Menschen würden sich NIEMALS auf eine solche Reise begeben….welch ein Glück für uns alle, das es auch noch VERNÜNFTIGE Menschen in all diesen Ländern gibt und NICHT ALLE nach Europa flüchten (können u wollen) – Wer halb Kalkutta aufnimmt, wird selbst zu Kalkutta….von Empathie u dummem Geschwätz allein kann man nicht leben, geschweige denn, anderen helfen.
      Dann bin ich lieber 8n Ihren Augen ein „engstirniger“ Trierer – Sie können diese Stadt ja gerne verlassen, wenn es Ihnen hier nicht gefällt.

    • Easy, wenn Sie etwas gegen Trier oder die Trierer haben, warum hauen Sie nicht ab? Ihre ständigen Beleidigungen sind unerträglich, Sie Querulant!

  5. Sie können ihren Hungerstreik ja gerne in Kölnberg oder Hamburg Steilshoop weiterführen , da würde ihnen die Lust schnell vergehen wenn sie mal mit den Auswirkungen der deutschen Asypolitik konfrontiert würden .

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.