Eifeler Postbotin soll 1.600 Post-Sendungen unterschlagen haben

0
Foto: dpa-Archiv

BITBURG. Wie der SWR berichtete, muss sich eine 25-jährige Frau aus der Eifel wegen Unterschlagung von Postsendungen vor dem Bitburger Amtsgericht verantworten. Dabei soll es laut Staatsanwaltschaft um mindestens 1.650 unterschlagene Postsendungen gehen.

Statt die Briefe, Zeitschriften und Kataloge den Empfängern auszuliefern, soll die Frau, nachdem Sie das entsprechende Material im Verteilzentrum abholte, diese bei sich zu Hause gelagert haben.

Möglicherweise sei die Frau, welche bei einem privaten Post-Zustelldienst arbeitete, überfordert gewesen sein, so die Staatsanwaltschaft. Laut Gericht blieben die Postsendungen ungeöffnet.

Vorheriger ArtikelWilde Prügelei: Gewaltvideo zu Überfall auf Shisha-Bar aufgetaucht!
Nächster ArtikelFolter: Prozess gegen syrische Ex-Geheimdienstler im April

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.