Umfrage: CDU in Rheinland-Pfalz nur noch knapp vor SPD

0
Foto: dpa-Archiv

MAINZ. Rund ein Jahr vor der Landtagswahl haben die Oppositionsparteien CDU und AfD in einer Umfrage an Zustimmung verloren. Dagegen halten sich SPD und FDP demnach stabil, die ebenfalls an der Regierung beteiligten Grünen legen zu.

Wäre an diesem Sonntag Landtagswahl, käme die CDU laut dem neuen Politrend des SWR-Politikmagazins «Zur Sache Rheinland-Pfalz» auf 27 Prozent der Stimmen – drei Prozentpunkte weniger als beim Politrend im Dezember 2019. Damit wäre die CDU nur noch knapp stärkste politische Kraft im Land vor der SPD, die im Vergleich zum vorangegangen Politrend stabil bei 26 Prozent bliebe.

Drittstärkste Kraft würden erneut die Grünen, die zwei Prozentpunkte hinzugewönnen auf 18 Prozent. Damit lägen die Grünen noch drei Prozentpunkte von ihrem Rekordwert aus dem September des vergangenen Jahres entfernt. Die AfD hingegen würde zwei Prozentpunkte verlieren und käme auf elf Prozent. Die FDP bliebe unverändert bei sieben Prozent.

Die regierende Ampel-Koalition aus SPD, FDP und Grünen würde somit weiterhin über eine Parlamentsmehrheit verfügen. Eine Mehrheit hätte aber auch eine Große Koalition aus CDU und SPD sowie eine Koalition aus CDU, Grünen und FDP.

Die Arbeit der Landesregierung stieß bei den Rheinland-Pfälzern auf mehr Zustimmung als beim vorangegangenen Politrend: Eine Mehrheit von 55 Prozent der Befragten zeigte sich sehr zufrieden oder zufrieden, das waren sechs Prozentpunkte mehr als bei der Umfrage im Dezember 2019. Kritisch äußerten sich 42 Prozent der Befragten – beim Politrend im Dezember waren es noch 47 Prozent der Befragten.

Vorheriger ArtikelUmweltfrevel: Illegale Müllentsorgung bei Reinsfeld
Nächster ArtikelErmittlungsverfahren zu tödlichem Deponieunglück eingestellt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.