Grippewelle in Rheinland-Pfalz und Saarland bislang moderat

0
Frau liegt krank im Bett Foto: dpa-Archiv

MAINZ. Die Welle von Grippe-Erkrankungen ist in Rheinland-Pfalz und im Saarland bislang nicht so hoch wie in den Vorjahren.

«Das ist bislang sehr moderat verlaufen», sagte eine Sprecherin des Robert Koch-Instituts (RKI) in Berlin. In der achten Kalenderwoche vom 17. bis 23. Februar seien in den beiden Bundesländern 1100 Erkrankungen labordiagnostisch bestätigt worden. Dies liege unter dem Wert des vergangenen Jahres und weit unter dem Wert der heftigen Grippewelle vom Jahreswechsel 2017/2018.

Auch seien die Arztbesuche wegen Grippesymptomen rückläufig. In der Regel beginnt die jährliche Grippewelle im Januar und hat ihren Höhepunkt im Februar.

Vorheriger ArtikelAggressiver Fahrgast attackiert Taxifahrer
Nächster ArtikelEifel: Betrunkener Lkw-Fahrer kracht in Pkw

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.