Bundesverfassungsgericht: Verbot gewerblicher Sterbehilfe ist verfassungswidrig!

2
Patrick Pleul/dpa-Archiv

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe, hat am heutigen Mittwochmorgen ein Urteil über das Verbot organisierter Hilfe beim Suizid verkündet. Demnach sei das bisherige Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe verfassungswidrig!

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erklärte Paragraf 217 im Strafgesetzbuch am Mittwoch nach Klagen von schwer kranken Menschen, Sterbehelfern und Ärzten für nichtig. Nun muss die Bundesregierung handeln und ein neues Gesetz vorlegen.

„Es gebe ein Recht auf selbstbestimmtes Sterben“, sagte der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, am Mittwoch bei der Urteilsverkündung in Karlsruhe.

Vorheriger ArtikelOpel fährt milliardenschweren Betriebsgewinn ein
Nächster ArtikelRLP: Polizei ermittelt wegen Coronavirus-Falschmeldung

2 KOMMENTARE

  1. Kann das nur unterstützen. Welches Recht hätte die Regierung einem totkranken Menschen vorzuschreiben WIE und WANN er stirbt. GGB:“die Würde des Menschen ist unantastbar!“ dazu gehört eben auch ein würdevolles, selbstbestimmtes Sterben!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.