Nach Rotlicht-Verstoß: Radfahrer springt in die kalte Mosel

0

KOBLENZ. Am heutigen 13.12.2019 beobachtete eine Streife der Polizei gegen 13.50 Uhr einen Radfahrer, der trotz Rotlicht an einer Ampel Ecke Trierer Straße/Rübenacher Straße seine Fahrt fortsetzte.

Auf Ansprache und Anhaltezeichen reagierte der Radfahrer nicht. Er beschleunigte seine Fahrt und fuhr in den Rohrerhof auf dem Fußweg am Moselufer weiter. In Höhe des Wehrtechnischen Dienstes sprang er vom Rad und dann in die Mosel. Dort stand der 33-jährige Koblenzer etwa 10 Minuten im Wasser und stieg erst nach gutem Zureden wieder raus.

Bei der anschließenden Kontrolle fand man bei ihm ein Einhandmesser. Da das Mitführen einen Verstoß gegen das Waffengesetzt darstellt, wurde das Messer sichergestellt und eine Anzeige gefertigt. Eine weitere Anzeige erwartet den Radfahrer wegen dem Rotlichtverstoß. Ansonsten gab es keine Beanstandungen.

Da der Radfahrer selber keine Angaben zur Sache machte, konnte auch nicht geklärt werden, warum er sich der Kontrolle auf eine so „coole Art“ entziehen wollte. Er wurde vorsorglich wegen dem Verdacht auf Unterkühlung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus verbracht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.