Gedenkstunde in Pfalzel erinnert an Bombenangriff vor 75 Jahren

2
Symbolbild

Bildquelle: dpa

TRIER-PFALZEL. An Heiligabend 1944 gegen 14.30 Uhr war der Pfalzeler Ortskern das Ziel eines verheerenden Luftangriffs durch US-Truppen, bei dem 116 Menschen ihr Leben verloren. Ein großer Teil von Pfalzel wurde zerstört. Zur Erinnerung an die Opfer der Bombardierung vor 75 Jahren findet auf Einladung von Ortsvorsteherin Margret Pfeiffer-Erdel eine Gedenkstunde am Dienstag, 24. Dezember, 14.30 Uhr, auf dem alten Friedhof im Ortskern statt.

Geplant sind unter anderem das Vorlesen eines Augenzeugen-Textes durch Ortsbeiratsmitglied Sarah Lorenz, eine kurze Rede eines Vertreters des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VdK), ein Gebet von Pastor Bernhard Zöllner sowie ein musikalischer Beitrag des Musikvereins Pfalzel. Weitere Vereine aus dem Stadtteil haben ihre Teilnahme an der Veranstaltung zugesagt. Die Mahnwache übernimmt die Freiwillige Feuerwehr. Die Gedenkfeier endet mit einem Glockengeläut um 15 Uhr.

Das Programm wird ergänzt durch die von dem Arbeitskreis „Ahl Paltz“ organisierte Ausstellung „Heiligabend im Bombenhagel“ im Amtshaus (Residenzstraße 75), in der Bilder und Berichte von Augenzeugen das katastrophale Ausmaß der Zerstörungen vor 75 Jahren anschaulich machen. Sie wird am Freitag, 20. Dezember, 19.30 Uhr eröffnet und ist außerdem zu sehen am 21. und vom 26. bis 29.Dezember sowie vom 3. bis 5. Januar, jeweils von 14 bis 17 Uhr.

Vorheriger ArtikelMutige, junge Triererin verhindert Attacke auf Obdachlosen und verfolgt Täter-Duo
Nächster ArtikelTolle Spende an den Sozialdienst katholischer Frauen Trier

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.