Vermeintlicher Privatpatient wegen Betrugs vor Gericht

0
Foto: Fabian Sommer/dpa-Archiv

IDAR-OBERSTEIN. Er soll sich bei der Behandlung in Krankenhäusern fälschlicherweise als Privatpatient ausgegeben haben: Wegen Betrugs in zehn Fällen muss sich ein Mann seit Donnerstag vor dem Amtsgericht Idar-Oberstein (Kreis Birkenfeld) verantworten.

Laut Anklage war er zwischen April 2017 und Januar 2018 in mehreren Krankenhäusern unter anderem in Rheinland-Pfalz, Hessen und Bayern aufgenommen worden. Als vermeintlicher Privatpatient habe er dabei Wahl- oder Sonderleistungen in Anspruch genommen, obwohl er nicht krankenversichert und ohne festen Wohnsitz gewesen sei.

Zum Teil soll er auch behauptet haben, er sei ein Millionär, der auf Ibiza lebe. Nach Angaben eines Gerichtssprechers war er mit seiner Masche unter anderem in Krankenhäusern in Kaiserslautern, Idar-Oberstein sowie im südhessischen Darmstadt und in Ansbach in Bayern unterwegs. Der Gesamtschaden belaufe sich auf rund 10 500 Euro. Der Mann sitzt derzeit in Untersuchungshaft. Er sei mehrfach vorbestraft.

Vorheriger ArtikelInitiative aus Trier im Finale: Auf dem besten Weg zum Deutschen Kita-Preis
Nächster ArtikelTouristen-Zuwachs und Übernachtungen lässt auf sich warten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.