Sportgeschichte im Zehnkampf – “Rheinland-Pfalz ist stolz auf Nicklas Kaul“

0
Foto // dpa

MAINZ. Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) hat dem Mainzer Überraschungs-Weltmeister im Zehnkampf, Niklas Kaul, zu einer «Wahnsinnsleistung» gratuliert. «Mit 21 Jahren als jüngster Sieger im Zehnkampf geht er in die Sportgeschichte ein», sagte Dreyer am Freitag nach einer Mitteilung der Staatskanzlei in Mainz. «Rheinland-Pfalz ist stolz auf Niklas Kaul und seine überragende Leistung.» Kaul habe gezeigt, dass alles möglich sei.

Der 21-jährige Kaul gewann den Titel in der Nacht zum Freitag völlig überraschend bei der Leichtathletik-WM in Doha, als zweiter Deutscher überhaupt nach Torsten Voss, der 1987 für die DDR Gold geholt hatte. Dabei hatte Kaul nach dem ersten Tag des Zehnkampf-Wettbewerbs noch auf Rang elf gelegen, dann aber setzte er sich mit einer ganzen Reihe an Bestleistungen noch an die Spitze, beim abschließenden 1500-Meter-Lauf rannte er der Konkurrenz schier davon. Der Lehramtsstudent für Physik und Sport startet für den USC Mainz, sein Heimatverein ist der TuS Saulheim bei Mainz.

Der für Sport zuständige rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) sagte: «Mit seiner sensationellen Leistung hat sich Niklas Kaul absolut verdient zum König der Athleten hochgekämpft.» Damit gehöre er bereits zu den ganz Großen in der «Königsdisziplin».

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.