Kampf gegen die Flammen in Luxemburg: Einsatzkräfte verstärkt

0

ECHTERNACH. Im Echternacher Industriegebiet ist am Dienstag bei der Firma Euro-Compositesnach bei einer Explosion ein Feuer ausgebrochen. Heute Nachmittag musste die Zahl der Einsatzkräfte noch einmal erhöht werden.

Gegen 12.30 Uhr kam es in Echternach beim Hersteller von Wabenstrukturelementen für den Flugzeugbau, Euro-Composites, zu einer Explosion in einem Firmengebäuce. In der Folge entwickelte sich in den Fabrikhallen ein größerer Brand. Schwarze Rauchwolken stiegen über dem Industriegelände auf und zogen in östliche Richtung auch in Richtung Bitburg und Trier. Heute Nachmittag wurde die Zahl der Einsatzkräfte erneut auf 100 Feuerwehrleute aufgestockt.

Wie die Feuerwehren berichteten, hatten die Rettungsdienste den Brand gegen 16.00 Uhr eingedämmt. Der Brand ist unter Kontrolle, aber noch nicht gelöscht. Die Bilanz nach der Großfeuer: Ein Teil des Hallendachs ist eingestürzt, der gesamte Werksabschnitt ist beschädigt.

Vorheriger ArtikelMutterhaus Trier: Pflegenachwuchs erfolgreich ausgebildet
Nächster ArtikelPolizistin bei Unfall im Einsatz getötet: Kollege angeklagt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.