Lkw wechselt unvermittelt Spur: Auto überschlägt sich – Lkw-Fahrer flüchtet

0
Symbolbild

WILLROTH. Auf der A3 hat sich ein Auto überschlagen, nachdem der Fahrer einem unvermittelt die Spur wechselnden Sattelzug ausgewichen war. Wie die Polizei in Koblenz mitteilte, erlitt ein 19-Jähriger auf der Rückbank des Autos schwerste Verletzungen. Er wurde per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der Fahrer des Sattelzugs sei geflüchtet.

Der Unfall passierte am späten Freitagnachmittag in Fahrtrichtung Köln in der Nähe von Willroth in Rheinland-Pfalz, nicht weit weg von der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen. Wie die Polizei unter Berufung auf den 29-jährigen Autofahrer mitteilte, war der Sattelzug ohne Blinker vom rechten auf den mittleren der drei Fahrstreifen gewechselt. Der PKW-Fahrer wich nach links aus und verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Infolge dessen kollidierte der PKW mit der Mittelschutzplanke. Von dort abgewiesen schleuderte er über alle drei Fahrstreifen und überschlug sich im angrenzenden Grünstreifen, wo er seitlich zum Stillstand kam.

Der 19-jährige Mitfahrer auf der Rückbank des PKW erlitt schwerste Verletzungen und musste mittels Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. Der unfallverursachende Sattelzug flüchtete nach dem Unfall. Bislang ist lediglich bekannt, dass es sich um einen gelben Sattelzug handeln soll. Die Autobahnpolizeistation Montabaur bittet um Hinweise von Augenzeugen zum Unfallhergang, insbesondere zum flüchtigen gelben Sattelzug.

Das Auto stieß gegen die Mittelschutzplanke, schleuderte über alle drei Fahrstreifen zurück und überschlug sich im angrenzenden Grünstreifen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.