Vom Zug direkt aufs Rad – “Gleis 11“ am Trierer Bahnhof neu eröffnet

3
Axel Reichertz zeigt vor der Fahrradstation Tricks auf seinem BMX.

TRIER. Beeindruckende Tricks auf BMX- und Mountainbike-Rädern, aber auch eine Ausstellung mit historischen Drahteseln bewunderten die Gäste am vergangenen Wochenende bei der Eröffnung der neuen Fahrradstation „Gleis 11″ am Hauptbahnhof. Diese hat bereits eine lange Tradition in Trier.

So startete der Meisterbetrieb des Bürgerservices (BÜS) bereits 1987 in der Viktoriastraße als eine der ersten Fahrradverleihstationen in der Stadt. Mit dem unmittelbar an die Fahrradgarage angrenzenden Neubau am Bahnhofsplatz, gebaut von den Stadtwerken, präsentiert die Fahrradstation ihr Angebot an modernen Rädern, die sowohl zum Leihen als auch zum Verkauf gedacht sind, in neuen und großzügigen Räumen. Darüber hinaus hilft die Meisterwerkstatt beim platten Reifen oder wenn die Schaltung hakt. BÜS-Geschäftsführer Gregor Schäfer sagte bei der Eröffnung, dass die Mitarbeiter nun endlich die Bedingungen vorfinden würden, die sie verdienen.

Bürgermeisterin Elvira Garbes betonte in ihrer Rede vor allem den sozialen Aspekt der Einrichtung: „Bei der Eröffnung vor über 30 Jahren gab es eine hohe Jugendarbeitslosigkeit. Mit der Reparatur von Fahrrädern gab man vielen Jugendlichen eine sinnvolle Beschäftigung und rettete sie vor der Arbeitslosigkeit.“ Den Standort der Fahrradstation findet die Bürgermeisterin „super“, wie sie sagt: „Man kommt mit dem Zug in Trier an, leiht sich ein Fahrrad und kann damit die Stadt erkunden.“ Damit dies gefahrlos und komfortabel möglich ist, arbeitet Baudezernent Andreas Ludwig an
einer Lösung. Den Bahnhof an das Radwegenetz anzubinden sei ein weiteres Ziel, um Trier fahrradfreundlicher zu machen, sagte er.

SWT-Architekt Christian Reinert informierte, es sei nicht immer einfach gewesen, direkt neben einem Gleis zu bauen. Er dankte den Mitarbeitern der Fahrradstation, die viel Eigenleistung in das Projekt eingebracht hätten. Der BÜS hatte für das Eröffnungswochenende ein buntes Rahmenprogramm auf die Beine gestellt: Axel Reichertz bot beeindruckende Tricks auf seinem BMX und das Deutsche Fahrradmuseum zeigte historische Exponate von 1890 bis zur Neuzeit.

(Rathaus-Zeitung)

Vorheriger ArtikelUni-Absolventen zieht es aus Rheinland-Pfalz weg
Nächster ArtikelVandalismus: Cannabis-Automat in Trier von Unbekannten zerstört

3 KOMMENTARE

  1. Stimmt es dass dafür von den SWT einfach ein unter Denkmmalschutz stehender Güterschuppen einfach so abgerissen wurde ?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.