„Ada-Evangeliar“ bis Ende Februar zu sehen

0

TRIER. Die Schatzkammer der Stadtbibliothek in der Weberbach zeigt noch bis Ende Februar mit dem berühmten „Ada-Evangeliar“ eine der kostbarsten Handschriften aus der Hofschule Kaiser Karls des Großen.

Der Kodex enthält den ganz in Gold geschriebenen Text der vier Evangelien, prachtvolle Darstellungen der Evangelisten und Initialmalereien von höchstem Niveau. Auf Anregung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat die Bibliothek einen Antrag auf Aufnahme des „Ada-Evangeliars“ in die Liste des Unesco-Weltdokumentenerbes („Memory of the Word“) gestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.