Suchaktion nach Hilferuf bei Polizei – Mädels beim Joggen im Wald verirrt

0
Symbolbild

SAARBRÜCKEN. Am gestrigen Dienstagabend, 15. Januar, gegen 19 Uhr ging bei der Polizei ein Notruf ein, in welchem eine 15-Jährige über ihr Mobiltelefon mitteilte, dass sie und ihre 19-Jährige Bekannte im Waldgebiet zwischen Riegelsberg und Saarbrücken beim Joggen die Orientierung verloren hätten.

Aufgrund der bereits eingesetzten Dunkelheit, war es ihnen nicht mehr möglich den Nachhauseweg zu finden. Zudem wurde die 19-Jährige durch einen umfallenden Baumstamm am Fuß verletzt und konnte selbstständig nicht mehr gehen.

Die seitens der Polizei erfolgte Anweisung, „Google Maps“ per Handy zu öffnen schlug wegen Signalabriss fehl. Eine Ortung des Mobiltelefons der 15-Jährigen brachte ebenfalls nur einen mäßigen Erfolg. Nach 30-minütigen Suchmaßnahmen konnten beide schließlich in dem Waldgebiet zwischen der L 272, „Jakobshütterweg“ und Saarbrücken „Von-der-Heydt“ leicht unterkühlt aufgefunden werden.

Da die 19-Jährige aufgrund der Verletzung nicht mehr gehen konnte, wurde aus zwei Baumstämmen und Schutzwesten eine provisorische Trage gebaut, um die Verletzte aus dem Waldgebiet zu tragen. Nach ca. 40 Minuten konnte sie schließlich einem Rettungsteam übergeben werden, welches an der L 272 wartete und die Frau in eine Klinik verbrachte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.