Schnee-Chaos sorgt für Unfall-Serie im Hochwald

0
Foto: dpa-Archiv

REGION NORDSAARLAND. Am heutigen Samstag, dem 20.01.2018, kam es in der Zeit zwischen 07.00 Uhr und 15.40 Uhr aufgrund der starken Schneefälle zu zahlreichen Unfällen im Bereich der Polizeiinspektion Nordsaarland.

Gegen 07.00 Uhr geriet auf der L 135 zwischen Selbach und Theley ein 47-jähriger Fahrzeugführer aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß hierbei gegen einen Baum. Dabei wurde der 19-jährige Sohn, welcher sich als Beifahrer im Fahrzeug befand, leicht verletzt.

Ein weiterer Unfall ereignete sich gegen 09.05 Uhr auf der A 1 unmittelbar nach der Anschlussstelle Braunshausen in Fahrtrichtung Trier. Hier schleuderte ein 55-jähriger aus Hermeskeil mit seinem Fahrzeug zunächst gegen die Mittelschutzplanke und anschließend gegen die rechte Schutzplanke, wo dieser auf dem Standstreifen zum Stillstand kam.

Der nächste Unfall ließ nicht lange auf sich warten. Gegen 10.35 Uhr geriet ein 27-jähriger aus Nonnweiler auf der A 1 zwischen dem Autobahndreieck Nonnweiler und der Anschlussstelle Bierfeld mit seinem Fahrzeug bei einem Überholvorgang ins Schleudern und kollidierte hierbei mit einem 58-jährigen Fahrzeugführer aus Wadern.

Im gleichen Bereich der A 1 geriet gegen 11.30 Uhr ein 18-jähriger mit seinem Fahrzeug in Schleudern und kollidierte dabei mit dem Fahrzeug eines 28-jährigen aus Trier.

Gegen 11.40 Uhr wechselte ein 33-jähriger Mann aus dem Mandelbachtal auf der A 1, Fahrtrichtung Trier, in Höhe der Anschlussstelle zur A 62 mit seinem Fahrzeug den Fahrtstreifen zum Überholen. Nach dem Überholvorgang scherte dieser wieder auf den rechten Fahrstreifen ein, geriet hierbei ins Schleudern und kollidierte dadurch mit der Mittelschutzplanke. Das Fahrzeug blieb total beschädigt im linken Fahrstreifen stehen. Der 29-jährige Fahrzeugführer aus Dillingen, welcher überholt wurde, musste deshalb sein Fahrzeug abbremsen und geriet daraufhin ebenfalls ins Schleudern und stieß gegen die rechte Schutzplanke. Dort kam dieser so dann total beschädigt auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. Hierbei wurde der Fahrer schwer verletzt, weshalb zur Rettung der Person ein Rettungswagen, ein Notarzt und die Feuerwehren aus Primstal und Nonnweiler zum Einsatz kamen.

In der Folge schleuderte eine 28-jährige Fahrzeugführerin aus Überroth in das aufgestellte Absicherungsmaterial der Polizei hinein. Daher musste die Autobahn bis gegen 13.05 Uhr komplett gesperrt werden. Die Polizeiinspektion Nordsaarland wurde hierbei von den Kollegen der PI St. Wendel unterstützt.

Ein weiterer Unfall ereignete sich gegen 12.10 Uhr auf der A 62 hinter der Anschlussstelle Türkismühle in Fahrtrichtung Trier. Hier geriet eine 46-jährige Frau aus Birkenfeld mit ihrem Fahrzeug ebenfalls ins Schleudern, stieß zunächst gegen die Mittelschutzplanke und wurde über die Fahrbahn nach rechts in die Böschung geschleudert. Ihre beiden im Fahrzeug befindlichen Kinder wurden vorsorglich zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Wiederrum ein Verkehrsunfall musste gegen 13.10 Uhr in der Trierer Str. in Nonnweiler aufgenommen werden. Ebenso wurde ein Verkehrsunfall mit unerlaubtem Entfernen von der Unfallstelle in Büschfeld, an der Einmündung der Nunkircher Str./Limbacher Str. notiert, wo ein unbekanntes Fahrzeug ein Verkehrszeichen beschädigte. Gegen 14.55 Uhr war es dann wieder ein Verkehrsunfall auf dem REWE-Parkplatz in Nonnweiler, welchen die Beamten aufnehmen mussten.

Gegen 15.40 Uhr kam es schließlich in der Dillinger Str. in Losheim-Wahlen zu einem Verkehrsunfall im Begegnungsverkehr, wo ein dunkelblauer VW ein anderes Fahrzeug streifte und seine Fahrt fortsetzte, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern.

Vorheriger ArtikelHIER FEIERT TRIER – Die Partys am Samstag
Nächster Artikel3 Tote bei tragischem Pkw-Unfall in Luxemburg

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.