Zweibrücken: Spezialkräfte wegen Schreckschusswaffe im Einsatz

0

ZWEIBRÜCKEN. Ein Zeuge meldete am heutigen Samstagmorgen der Polizei, dass ein Mann auf einem Grundstück in Zweibrücken eine Faustfeuerwaffe in der Hand getragen habe. Er sei danach ins Haus gegangen, um die die Waffe, am Fenster stehend, durchzuladen.

Eine SEK-Einheit der Polizei verschaffte sich daraufhin Zutritt zu dem Haus. Die Spezialkräfte setzten den 43-Jährigen Waffenträger fest. Bei der Untersuchung der Waffe stellten die Einsatzkräfte fest, dass es sich um eine Schreckschusspistole handelte.

Die Polizisten fanden im Haus auch mehrere andere Waffen, für deren Besitz man keine Erlaubnis benötigt. Nach Angaben der Polizei wurden die Waffen dennoch sichergestellt.

Vorheriger ArtikelHIER FEIERT TRIER – Die Partys am Samstag
Nächster ArtikelRekord: 25 000 Brillen für längste Brillenschlange der Welt

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.