Risswunde an der Schläfe – Senioren verprügeln Jugendliche mit Hundeleine

0
Blutende Hand
Symbolbild

Bildquelle: pixabay

HEUSWEILER. Wie die Polizei vermeldet , entfachten zwei Jugendliche, 14 und 16 Jahre alt, auf einem Gehweg hinter dem Seniorenstifte in Heusweiler, ein kleines „Lagerfeuer“.

Anwohner der Schillerstraße mahnten wegen der Brandgefahren (Temperatur ca. 30 Grad) das Feuer zu löschen. Ein Paar, beide ca. 65 Jahre alt, mit zwei kleinen wuscheligen Hunden, monierten die Feuerstelle, welche eigentlich schon gelöscht und nur noch leicht qualmte und forderten die Jugendlichen auf dieses zu löschen.

Der ältere Mann regte sich so sehr auf, dass er mit seiner in der Hand geführten Flexihundeleine dem 14-jährigen an die linke Schläfe schlug. Fast gleichzeitig schlug die ältere Begleiterin mit einem Gehstock gegen die Hüfte des 14-jährigen. An der Schläfe entstand eine Risswunde die stark blutete. Ein Papiertaschentuch zum Blutabwischen wurde von dem älteren Paar verweigert.

Der Geschädigte begab sich anschließend mit seinem Freund zur Rettungswache, wo die Wunden behandelt wurden. Von seinen Eltern wurde er vorsorglich in eine Klinik verbracht. Gegen die zwei Senioren wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Beschreibung des Paares:
Mann: – ca. 65 Jahre alt, graue Haare, normale Figur, ca. 1,80m groß – mit Flexileine
Frau: – ca. 65 Jahre alt, schwarze kurze Haare, normale Figur, ca. 1,65m groß – mit Gehstock

Wer Angaben zur Sache oder den beiden Beschuldigten machen kann wird gebeten sich mit der Polizei in Köllerbach, Tel.: 06806-9100 oder Heusweiler, Tel.: 06806-9391000, in Verbindung zu setzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.