Rad-Rambo auf Drogen schlägt Polizist – Zwei Verletzte

0
Polizei: Symbolbild

TRIER. Am Donnerstagnachmittag, 11. Mai, gegen 16.40 Uhr, wurde eine Streife der Polizeiinspektion Trier Augenzeuge, als ein Radfahrer im Bereich Kornmarkt mit seinem Rennrad beinahe einen älteren Herrn umfuhr. Der Mann sprang zur Seite, wurde nicht verletzt und deutete unmittelbar auf den Radfahrer.

Das Streifenteam schaltete das Blaulicht ein und folgte dem Radfahrer, der in der Konstantinstraße unmittelbar vor dem Bekleidungsgeschäft C & A angehalten werden konnte.

Der bereits polizeibekannte Mann aus Trier zeigte sich uneinsichtig, kam den Anordnungen der Polizeibeamten nicht nach und beleidigte die Beamten. Augenscheinlich stand er unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln.

Als die Beamten den äußerst unkooperativen Mann durchsuchen wollten, widersetzte er sich der Maßnahme und schlug unvermittelt einem Polizeibeamten ins Gesicht. Weitere Schläge trafen auch den anderen Polizeibeamten. Bei der Festnahme des Mannes wurde einfache körperliche Gewalt sowie das Pfefferspray eingesetzt. Mit Unterstützung durch einen Motorradfahrer der Polizei konnte der Mann unter Kontrolle gebracht und gefesselt werden.

Sowohl der 35-Jährige aus dem Stadtgebiet Trier, als auch die beiden Polizeibeamten wurden leicht verletzt.

Der Mann wurde zunächst in Gewahrsam genommen. Auf der Dienststelle wurde ihm auf Antrag der Staatsanwaltschaft auf Anordnung des Ermittlungsrichters eine Blutprobe entnommen.
Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Die Ermittlungen dauern an.

Zeugen, insbesondere der ältere grauhaarige Herr mit Brille, der vor dem Radfahrer zur Seite springen musste, um einen Zusammenstoß zu vermeiden, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Trier unter der Nummer 0651/9779-3200 in Verbindung zu setzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.