Nach Bremsmanöver wegen Blitzer – Erst Unfall, dann Arrestzelle

0

SALZHOF / LUXEMBURG. Einen ungewöhnlichen Ausgang hatte gestern, am 13.03., ein Unfall auf der Escher Autobahn A4 kurz vor Luxemburg-Stadt. Ein Autofahrer, der die Autobahn in Richtung Luxemburg-Stadt befuhr, befand sich mit hoher Geschwindigkeit auf der linken Fahrspur als er plötzlich auf den festen Radarblitzer in Höhe Salzhof aufmerksam wurde.

Der Fahrer bremste seine Wagen stark ab und wollte auf die rechte Fahrspur wechseln. Doch dort kollidierte er mit einem anderen Fahrzeug. Der Wagen des Unfallverursachers kam erst nach 50 Metern auf dem Pannenstreifen zum Stillstand.

Die Autos waren nicht mehr fahrtüchtig und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein hoher Sachschaden.

Doch damit nicht genug: Bei der Kontrolle der Fahrzeuge wurde festgestellt, dass das zweite Auto weder angemeldet war, noch einen gültigen Versicherungsschutz hatte.

Der Unfallverursacher wiederum stand unter deutlichem Alkoholeinfluss und durfte mit auf die Dienstelle. Dort war er nicht mehr imstande, einen zweiten Atemtest durchzuführen, so dass die Beamten sich entschlossen, ihn zur Blutentnahme ins Krankenhaus zu bringen. Der Mann wurde immer wütender, randalierte und beleidigte die Polizisten. Anschließend wurde er gegen die Beamten sogar noch handgreiflich.

Er konnte seinen Rausch in einer Arrestzelle ausschlafen, nachdem er von einem Arzt für haftfähig erklärt worden war.

Vorheriger ArtikelLeichtes Erdbeben in der Eifel
Nächster ArtikelProWein 2017 – Mosel zeigt Kabinettstückchen am Rhein

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.