Angst vor großem Hund – Polizei muss anrücken

0

KAISERSLAUTERN. Weil ein großer Hund am Donnerstagnachmittag im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses in der Innenstadt saß, traute sich eine Anwohnerin nicht aus ihrer Wohnung.

Die 67-Jährige verständigte die Polizei. Aus Angst vor dem Hund, traute sie sich nicht, ihre Wohnung zu verlassen.

Eine Polizeistreife nahm sich der Sache an. Vor Ort trafen die Beamten den Hund an und stellten eine offene Wohnungstür fest.

Offensichtlich war der Hund unbemerkt aus einer Nachbarwohnung entwischt. Die Polizisten führten den Hund nach Hause, wo ihn sein Herrchen in Empfang nahm.

Vorheriger ArtikelUnbekannte brechen in Mehrfamilienhaus in Trier ein
Nächster ArtikelLuxemburg gegen direktes Arbeitslosengeld für Grenzgänger

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.