„Sturm auf den Turm“ – Trierer Nachtflohmarkt im Frankenturm

0

Bildquelle: ttm

TRIER. Von wegen Sturmtief – bei den letzten beiden Nachtflohmärkten im Frankenturm setzten eher Sturmhöhen ein, und zwar mit ungeahnten Ausmaßen. Je 2000 Besucher nahmen 2015 und 2016 den Titel „Sturm auf den Turm“ wörtlich und stöberten den ganzen Abend lang nach textilen Second-Hand-Schätzen. Am Samstag, 14. Januar 2017, lädt die Trier Tourismus und Marketing GmbH zum dritten Mal in das historische Ambiente des Frankenturms ein. Noch bis zum 30. November läuft die Anmeldefrist für einen der 14 Stände.

Auch in diesem Jahr setzt die Veranstaltung ganz bewusst auf Qualität statt Quantität: „Erlaubt sind daher nur ausgewählt präsentierte Second-Hand-Kleidung und –accessoires. Auch selbstgemachtes Design – egal ob Rock oder Ring, Hose oder Halskette, Gürtel oder Garderobe – ist erlaubt.

Um jedem Anbieter genügend Raum zu lassen, werden nur 14 Standplätze vergeben. Im letzten Jahr waren sie innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Schon bei der Bewerbung setzt Organisatorin Katharina Christ deshalb auf stürmische Kreativität: „Gesucht werden kreative Videos oder Fotos, gerne auch Texte, die zeigen, wie der eigene Kleiderschrank aus allen Nähten platzt. Wir wollen von den Bewerbern wissen: Warum willst ausgerechnet Du unseren Turm erstürmen. Und warum musst ausgerechnet Du dort erstürmt werden?!?“

Wie bereits in den vergangenen Jahren wird mit Musik und Licht wieder eine ideale Lounge-Atmosphäre das Shopping-Erlebnis perfekt machen. Im kleinen Barbereich können alle Besucher mit Freunden und Gleichgesinnten auf ihre Flohmarktschnäppchen anstoßen. „Für uns stand von Anfang an die Gemütlichkeit bei dieser Veranstaltung im Vordergrund“, erklärt Katharina Christ. „Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen der vergangenen beiden Jahre werden wir dieses Grundkonzept unbedingt beibehalten.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.