Geisterfahrer löst Vollsperrung der A1 aus

0
Es gab einen Geisterfahrer auf der A 60. Die Polizei sucht Zeugen.

Bildquelle: wikipedia

WASSERBILLG / TRIER. Ein Geisterfahrer hat am Samstag auf der A1 von Luxemburg Richtung Trier eine Vollsperrung der Autobahn ausgelöst. Der 87-jährige Fahrer streifte während seiner Geisterfahrt mehrere Fahrzeuge, bevor er endlich kurz vor dem Grenzübergang nach Deutschland gestoppt werden konnte.

Auf Höhe Kirchberg kam es bereits zu einem leichten Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden Wagen. Die Fahrzeuge berührten sich leicht mit den Außenspiegeln. Mehrere Polizeistreifen begaben sich sofort auf die Autobahn und fahndeten nach dem Fahrer.

Als die Beamten den Wagen eingeholt hatten, versuchten dieselben vergebens den Autofahrer auf sein Fehlverhalten aufmerksam zu machen. Indem der Fahrer die Anweisungen der Beamten, Blaulicht, Sirene sowie Haltekelle, missachtete, fuhr eine Streife voran um entgegenkommende Autofahrer zu warnen. Weitere Polizeistreifen sperrten sofort die A1 ab dem Grenzübergang Wasserbillig um weitere Unfälle zu vermeiden.

Schlussendlich konnte der Fahrer kurz vor dem Grenzübergang nach Deutschland gestoppt werden. Der Fahrer, Jahrgang 1929, war äußerst erstaunt über das Einschreiten der Polizei und wollte sogar einen Beamten schlagen. Demselben mussten die Wagenschlüssel abgenommen werden. Der Mann wurde zur Kontrolle ins Krankenhaus verbracht. Insgesamt kam es zu leichtem Materialschaden an zwei Autos, welche dem Geisterfahrer ausweichen mussten. Gegen den Mann wurde Strafanzeige gestellt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.