Psychisch Kranker rammt Autos und Polizei

0

Bildquelle: fotocommunity.de

MAINZ. Am frühen Morgen des 15.06.2016 meldete ein Verkehrsteilnehmer gegen 01.40 Uhr der Polizei, dass er auf der A60, in Höhe Rastplatz Heidenfahrt Nord, in Fahrtrichtung Bingen gefahren sei, als ein PKW bei voller Fahrt zwei Mal in das Heck seines Fahrzeuges gefahren sei. Der Fahrer habe nicht angehalten und seine Fahrt zunächst auf der A60 und anschließend auf der A61 in Richtung Koblenz fortgesetzt.

Eine Streifenbesatzung der Polizeiautobahnstation Heidesheim konnte das flüchtige Fahrzeug in Höhe der AS Laudert auf der BAB 61 feststellen. Bei dem Versuch, den flüchtenden PKW zu kontrollieren, rammte dieser den Streifenwagen und setzte seine Fahrt in Richtung Koblenz fort. Das unfallverursachende Fahrzeug fuhr mit einer Geschwindigkeit von 130 bis 170 km/h, teilweise in Schlangenlinien, in Richtung Koblenz weiter.

Bei einem weiteren Kontrollversuch zwischen den AS (Anschlussstelle) Laudert und Pfalzfeld beschädigte der flüchtende PKW einen weiteren Streifenwagen, bevor das Fahrzeug kurz vor der AS Koblenz/Waldesch auf dem Seitenstreifen stoppte. Der 52-jährige Fahrer aus Merchweiler im Saarland konnte festgenommen und zu einer Polizeidienststelle verbracht werden.

Personen wurden bei den Zusammenstößen nicht verletzt, es entstand jedoch ein Sachschaden von insgesamt 35.000 Euro an den vier beteiligten Fahrzeugen.

Gegen den Beschuldigten wird wegen mehrerer Straßenverkehrsgefährdungen und des unerlaubten Verlassens von einer Unfallstelle ermittelt. Er stand weder unter Drogen-, noch unter Alkoholeinfluss. Da sich Anhaltspunkte auf eine psychische Erkrankung ergaben, wurde der 52-Jährige in einer psychiatrischen Klinik vorgestellt und dort stationär aufgenommen.

Es waren Streifenbesatzungen mehrerer Dienststellen der Polizeipräsidien Mainz und Koblenz im Einsatz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.