Großbrand in einem Sägewerk

0

Bildquelle: Polizei Trier

WAWERN. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es gestern, gegen 11 Uhr, zum Brandausbruch in der Zuschnitthalle des Sägewerkes Wawern.

Als die Feuerwehren eintrafen stand die Halle in Vollbrand. Ein Übergreifen der Flammen auf das nahegelegene Silo und eine weitere Halle, konnte durch die sukzessive eintreffenden Wehren verhindert werden. Trotz des hohen Löschwassereinsatzes wurde die Dachkonstruktion so stark beschädigt, dass ein kontrollierter Abriss unumgänglich wurde.

Die Nachlösch- und Abrissarbeiten dauern noch an.

Personen kamen nicht zu Schaden. Der entstandene Sachschaden kann noch nicht beziffert werden, dürfte sich jedoch zumindest in einem hohen sechsstelligen Eurobereich bewegen.

Die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache dauern an.

Die L137 zwischen der Ortslage Wawern und der B 51 (Tobiashaus) wurde während der Dauer des Einsatzes bis etwa 16.30 Uhr voll gesperrt.

Im Einsatz waren etwa 200 Feuerwehreinsatzkräfte der VG Saarburg/VG Konz und der aus dem Landkreis Trier-Saarburg gebildeten Einsatzeinheit.

Neben der Polizei Saarburg und der Feuerwehr waren Kräfte des THW, des DRK, des Malteser Hilfsdienstes und der Straßenmeisterei Saarburg im Einsatz.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.