Mit dem Smartphone auf dem Acker – Mobiles Agrarportal für Rheinland-Pfalz

0
Symblbild

Bildquelle: pixabay / JESHOOTS

MAINZ. Mähdrescher fahren selbstständig übers Feld und Bauern steuern den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und Dünger per Smartphone: Die digitale Entwicklung schreitet voran und die Landwirtschaft ist schon mittendrin. Um die Landwirte bei der Modernisierung ihrer Arbeitsabläufe zu unterstützen, bietet ihnen Rheinland-Pfalz als erstes Bundesland eine kostenlose Nutzung der amtlichen Geobasis- und Geofachdaten über eine Internet-Plattform an.

Landwirtschaftsstaatssekretär Thomas Griese hat das Mobile AgrarPortal Rheinland-Pfalz am Donnerstag in Bad Kreuznach offiziell gestartet. „Unsere Landwirte können nun mittels Smartphone oder Tablet die Daten ihrer Äcker vom Traktor, im Weinberg oder am Schreibtisch abrufen und versenden“, so Griese. Von diesem herstellerunabhängigen Service profitierten insbesondere die kleineren und mittelgroßen landwirtschaftlichen Betriebe im Land, deren Zusammenarbeit mit Maschinenringen und Beratern künftig einfacher und schneller von statten gehe.

Von dem Mobilen Agrarportal können Landwirte zum Beispiel Liegenschaftskarten mit den Lagen und Umrissen ihrer Felder, Luftbilder und topographische Karten mit wichtigen Landschaftsstrukturen und Verkehrswegen abrufen. Bereitgestellt werden auf der Plattform auch Daten zu Bodenarten und zur Erosionsgefährdung von Feldern sowie zur Lage von Schutzgebieten. In Formularen können diese Informationen an Maschinen- und Betriebshilfsringe, Lohnunternehmer oder an Bodenlabore versandt werden.

„Die Landwirte müssen also nicht mehr persönlich anwesend sein, um die Dienstleister zu ihren Feldern zu führen“, so Griese. Zudem biete das Portal den Betrieben Zugang zu landwirtschaftlichen Apps, elektronischen Beratungsassistenten und GPS-gesteuerten Verfahren des so genannten „precision farming“ zum Beispiel bei Düngung, Pflanzenschutz oder Ernte.

Das Mobile Agrarportals ist an der technischen Zentralstelle am Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) in Bad Kreuznach angesiedelt. Vom DLR aus wurden in den vergangenen zehn Jahren bereits verschiedenen Projekte zur Digitalisierung der Landwirtschaft durchgeführt, die unter anderem auch auf der Computermesse CeBit Beachtung fanden. Staatssekretär Griese wies darauf hin, dass das DLR Bad Kreuznach auch ein wichtiger Standort für die landwirtschaftliche Ausbildung in Rheinland-Pfalz sei: „Bereits angehende Betriebsleiterinnen und Betriebsleiter lernen dort den Umgang mit modernster Informationstechnologie.“

Der Start des Mobilen Agrarportals fand am Donnerstag im Rahmen einer Fachveranstaltung des DLR statt und ist Teil des Programms der Landesregierung „Digital Leben und Arbeiten in Rheinland-Pfalz“.
Information zum Mobilen Agrarportal (MAPrlp) im Internet: www.dlr.rlp.de.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.