„First Lady“ Daniela Schadt besuchte die Don-Bosco Schule Wiltingen

0
Dr. Manfred Bitter und Daniela Schadt überreichen das passt!-Türschild an Schulleiterin Stefanie Fricke und Schülersprecherin Lorena. Abgebildet v.l.n.r.: Dr. Manfred Bitter (NKS), Gün-ther Schartz (Kreis Trier-Saarburg), Daniela Schadt, Klaus Isenbruck (ADD), Stefanie Fricke (Don-Bosco-Schule), Lorena (Don Bosco-Schule), Julia Schneider (DKJS), Vanessa Agné (DKJS), Pia Zender (DKJS).

Bildquelle: Robert Herschler (DKJS)

WILTINGEN. Bereits am Mittwoch besuchte Daniela Schadt, Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck und Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, die Don-Bosco Schule Wiltingen. Die Schule mit den Förderschwerpunkten Lernen und Sprache ist eine der fünf Schulen, die in diesem Jahr mit dem Nikolaus Koch Preis für innovative Berufsorientierung ausgezeichnet wurden.

Unter dem Namen „Bob und Elena“ bündelt die Förderschule Maßnahmen und Angebote der Berufsorien-tierung in einem Berufsorientierungsbüro für Schülerinnen, Schüler, Eltern sowie Lehrkräfte und legt ein elektronisches Entwicklungs- und Arbeitsportfolio an.

„Eine Schule, der es gelingt, ihre Schülerinnen und Schüler für den Übergang von der Schule in das Berufsleben stark zu machen, leistet einen wertvollen Beitrag zum Bildungserfolg der Jugendlichen. Die „passt!-Schulen“ zeigen eine ganze Bandbreite von Möglichkeiten, wie das gelingen kann“, sagte Daniela Schadt.

„Die Konzepte und Ansätze der fünf passt!-Schulen werden auch andere Schulen in der Region Trier bei ihrer Berufsorientierung inspirieren“, sagte Dr. Manfred Bitter, Vorstandsvorsitzender der Niko-laus Koch Stiftung.
Anwesend waren Daniela Schadt, Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung; Dr. Manf-red Bitter, Vorstandsvorsitzender der Nikolaus Koch Stiftung; Ulrike Dickel, Geschäftsführerin der Nikolaus Koch Stiftung; Günther Schartz, Landrat Kreis Trier-Saarburg; Klaus Isenbruck, Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz; Stefanie Fricke, Schulleiterin der Don Bosco-Schule; Julia Schneider, Leiterin der Regionalstelle Rheinland-Pfalz der Deutschen Kinder- und Jugendstif-tung; Vanessa Agné, Leiterin des Programms passt! sowie Lehrkräfte und Schülerinnen und Schüler der Don Bosco-Schule.

Die Preisträger-Schulen des Programms passt! haben eine Fördersumme von bis zu 10.000 Euro erhalten. Mit der fachlichen Begleitung durch die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung werden sie bis zum Sommer 2016 ihre Konzepte umsetzen.

Bildnachweis:
© Robert Herschler/DKJS
Bildunterschrift: Dr. Manfred Bitter und Daniela Schadt überreichen das passt!-Türschild an Schullei-terin Stefanie Fricke und Schülersprecherin Lorena. Abgebildet v.l.n.r.: Dr. Manfred Bitter (NKS), Gün-ther Schartz (Kreis Trier-Saarburg), Daniela Schadt, Klaus Isenbruck (ADD), Stefanie Fricke (Don-Bosco-Schule), Lorena (Don Bosco-Schule), Julia Schneider (DKJS), Vanessa Agné (DKJS), Pia Zender (DKJS).
Kontakt

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS):
Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung setzt sich seit über 20 Jahren dafür ein, dass junge Men-schen in unserem Land gut aufwachsen können. Sie stärkt Kinder in dem, was sie können und was sie bewegt. Mit ihren Programmen und Projekten stößt die DKJS Veränderungen an: in Kindergärten und Schulen, beim Übergang in den Beruf, in der Familien- oder lokalen Jugendpolitik. Derzeit erreicht die Stiftung über 744.000 junge Menschen und deren erwachsene Begleiter.

Nikolaus Koch Stiftung:
Die Nikolaus Koch Stiftung engagiert sich für frühe Bildung, Schulbildung, Berufsbildung und Fortbildung in der Region Trier. Daneben unterstützt sie Waisenhäuser und Institutionen für körperlich oder geistig behinderte Menschen. In Zeiten zunehmender finanzieller Engpässe ist die Nikolaus Koch Stiftung zum bedeutenden Unterstützer in der Bildungs- und Forschungsfinanzierung der Region Trier gewachsen. Sie unterstützt unter anderem Schulen, die Universität Trier und die Fachhochschule Trier, vergibt Stipendien für besonders begabte und för-derungswürdige Studenten und stiftet den Nikolaus-Koch-Preis.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.