„Glühwein für Afrika“ – Entwicklungshilfe einmal anders

0
Der Afrikastand in der Trierer Innenstadt

Bildquelle: Tobias Isenmann

TRIER. Auch in diesem Jahr organisieren Studierende der Universität Trier wieder den alljährlichen Weihnachtsmarktstand für Afrika. Ziel des Afrikastandes auf dem Trierer Weihnachtsmarkt ist es, durch den Verkauf von „Glühwein für Afrika“ bildungshungrigen jungen Menschen in Kenia ein Studium zu ermöglichen.

Viele positive Beispiele aus den letzten Jahren motivieren und ermutigen die Studierenden und den Verein „Bildung fördert Entwicklung e.V.“ ihren Einsatz für Afrika fortzusetzen. So waren es in den letzten Jahren vor allem junge Mädchen, die mit dem Erlös des Weihnachtsmarktes studieren können, wozu sie alleine nicht in der Lage gewesen wären.

Mit dem Erlös der Weihnachtsmarktaktion konnte ebenfalls dazu beigetragen werden, dass in den letzten Jahren viele Studierende aus Kenia zum jährlichen internationalen Ferienkurs im Sommer an die Universität Trier eingeladen werden konnten.

Die Leidenschaft für Kenia resultiert aus zahlreichen umwelt– und entwicklungspolitischen Projekten in der Vergangenheit, die dort gemeinsam mit Trierer und kenianischen Studierenden durchgeführt wurden. Dadurch soll nicht nur das fachliche Profil der Studierenden gefördert werden, sondern auch das Verständnis für mehr Toleranz zwischen jungen Studierenden aus verschiedenen Kulturen.

An den kommenden drei Adventswochenenden ist der Afrikastand noch vor der Trier Galerie in der Innenstadt aufgebaut und lädt Besucherinnen und Besucher herzlichst ein, einen Glühwein oder einen alkoholfreien Punsch für den guten Zweck zu trinken. Unterstützung erhält der Afrika-Stand dabei nicht nur von dem Management der Trier Galerie und der Stadt Trier, sondern auch von zahlreichen Winzern aus der Region, die den Stand mit Weißweinspenden unterstützen.

Bildung fördert Entwicklung e.V.:
Bildung fördert Entwicklung ist ein gemeinnütziger Verein bestehend aus Studenten und Bewohnern der Stadt Trier. Zweck des Vereins ist es, die Bildung junger Menschen in Kenia zu fördern sowie die interkulturelle Zusammenarbeit und das Verständnis und Wissen von anderen Kulturen zu verbessern. Besonders junge Menschen sollen mit Teilstipendien unterstützt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.