Sigmar Gabriel: Katarina Barley soll neue SPD-Generalsekretärin werden

12

Bildquelle: Katarina Barley

TRIER/BERLIN. Heute gab der SPD-Bundesvorsitzende Sigmar Gabriel bekannt, die 46-jährige Trierer Bundestagsabgeordnete und Juristin Dr. Katarina Barley als kommende Generalsekretärin dem Bundesparteitag im Dezember vorzuschlagen.

Am vergangenen Samstag wurde der Abgang der jetzigen Generalsekretärin Yasmin Fahimi bekanntgeben. Fahimi soll Ende Dezember als Staatssekretärin ins Bundesarbeitsministerium wechseln.

Die Trierer SPD begrüßt diesen Vorschlag ausdrücklich. „Wir freuen uns. Sigmar Gabriel trifft mit Katarina Barley die richtige Wahl für einen wichtigen Posten in der Bundes-SPD. Barley hat im Wahlkreis und auf dem Berliner Parkett in den letzten Jahren bewiesen, was für eine herausragende Politikerin sie ist. Ihre kommunikativen und fachlichen Qualifikationen befähigen sie für diese besondere Führungsaufgabe. Mit Gabriel und Barley an der Spitze wird die Sozialdemokratie gut aufgestellt in die Bundestagswahl 2017 gehen“, so der Vorsitzende der Trierer SPD, Sven Teuber.

12 KOMMENTARE

  1. Die Brandstifterin Fahimi wird aus der Schusslinie genommen – endlich! Nur warum tut sich Frau Barley, die einzig gute Politikerin dieser früheren Volkspartei in Land und Bund, das an? Irrsinnige Entscheidungen und Ansichten in der Öffentlichkeit rechtfertigen müssen (z. B. „Einreisezentren“)?? Wahlkampf organisieren für Dick und Doof, der vielleicht Kanzler werden will?? Schade! Ich hätte ihr gewünscht, im Land was zu bewegen, eine(n) der vielen Unfähigen abzulösen oder in der Lokalpolitik den unrasierten Bubi aus der letzten Zeile im Artikel.
    Alles Gute wünschen tue ich Ihnen aber in diesem Amt nicht, Frau Barley, privat schon 🙂

  2. Ich kann auch nicht verstehen, warum die SPD alle „Einströmenden“ auf ganz Deutschland erstmal verteilen will (vielleicht deswegen, weil „umverteilen“ ein Lieblingsbegriff linker Wortklauberei ist?), um dann in diesen „Einreisezentren“ überhaupt einmal zu registrieren, ob überhaupt ein Asylgrund besteht.

    Ein Heer von „Asylanwälten“ freut sich über das Geschäft ihres Lebens, denn jeder, der einfach seinen Fuß in unser Land setzt und „Asyl!“ ruft, hat Anspruch auf vom Staat (also uns Steuerzahlern) bezahlten Rechtsbeistand und ein iuristisches Asylverfahren, Bleibe- oder Duldungsrecht etc. Das ist der Grund, warum selbst Abgelehnte nicht abgeschoben werden können.

    Deutschland als Selbstbedienungsladen, als wehrloser Beutestaat…

    Man kann die aktuelle Situation an keiner Stelle kritisieren. Eine Kritik/Diskussion ist im Prinzip ausgeschlossen, wenn man nicht als „rechts“ betitelt werden will. Solche Leute verzögern nämlich nur den „ideologischen Orgasmus“ der Linken, der sich erst im totalen Multikultichaos einstellen wird.

  3. @EgalwasFraukesagenwird
    allein dieser Name ist wie immer bei Ihnen ein persönlicher Angriff, aber anders geht es bei Ihnen ja nicht, Sie lassen Ihren persönlichen Frust gerne an anderen heraus, anstatt etwas an Ihrem Leben zu verändern und zufriedener zu werden. Kümmern Sie sich doch bitte erst einmal um sich selbst. Wenn Sie mit sich klarkommen, können Sie dann auch für andere Mitdenken!

    Rechts sind Sie sowieso, wie weit, na ziemlich weit glaub ich, aber es gibt noch viele andere Betitelungen, die mir bei Ihnen einfallen würden. Faktenresistent, Geschichtsresistent, Lernresistent, Denkresistent. Ein Heer von Leuten wie Ihnen glaubt doch wirklich, dass die Hilfe für die Flüchtlinge unser Steuersystem am stärkten belastet oder belastet hat. Nehmen Sie mal die Bankenrettung, die Gewerbesteuerfreiheit großer multinationaler Unternehme in Deutschland, da hätten Sie etwas zum aufregen, aber nein, es ist ja einfacher, sich auf die Schwächeren zu stürzen. Sündenbockfunktion, das hatten wir schon einmal, oder?

    „Deutschland als Selbstbedienungsladen, als wehrloser Beutestaat…“ Das ist schon ein pathologisches Zeichen einer Form von Paranoia.

  4. neuer Nickname Frauke ?

    es ist ja nicht nur die Flüchtlingspolitik dieser Regierung, alles zusammen, die Bankenpolitik, Grossunternehmenspolitik , Europapolitik überall und für alles werden Milliardenbeträge verschleudert.
    Aber dem Volk, dem Mann auf der Strasse kommt nichts von dem zugute, dem wird bei jeder Gelegenheit in die Tasche gegriffen.
    Und jetzt auch noch alles für das Kätzchen pardon Flüchtlinge, haben wir nicht die Aufgabe erst einmal dafür zu sorgen dass unsere eigenen Landsleute ein Auskommen haben ?

    Gesundheitskarte für Flüchtlinge – wo bleibt die Krankenversorgung für alle , auch für die zehntausende Deutsche die keine haben.

    Wer hier behauptet, dass man rechts denkt, dem sollte man mit der Gutmenschkeule auf die “ Schnauze“ schlagen. Warum bitteschön müssen Flüchtlinge das Rundumwohlfühlwillkommenspaket erhalten für das unsere Landsleute schwer arbeiten gehen.?

    Mitschuld hat auch die SPD die mit ihrer Politik während der Kanzlerschaft von Grosskotz Gerd die Weichen gestellt hat von sozialer Marktwirtschaft auf Wirtschaftskapitalismus .( Ich kann heute kaum mehr glauben dass ich meine Stimme viele Jahre dieser Partei gegeben habe)
    Die Rechnung wird die SPD zahlen , sie wird in der Versenkung verschwinden. Daran wird auch Frau Barley nichts mehr ändern, 2 Legislaturen grosse Koalition haben der SPD den Rest gegeben , ein Schatten ihrer selbst. Was würden Willy Brandt und Herbert Wehner dazu sagen.

    Das Flüchtlingsproblem ist das was das Fass zum überlaufen bringen wird. Denn es ist überall sichtbar.

    Wie lange werden die Deutschen noch stillhalten, bei den Franzosen wäre mittlerweile das ganze Volk auf der Strasse, dumme Deutschen die sich von ihrer Regieerung gängeln lassen, da fragt man sich wer denn hier der Souverän ist und wieso die Regierung alles machen kann was sie will sogar gegen Gesetzte verstossen.
    ( Helmut Kohl war da wohl das blühende Beispiel )

  5. Das manische Alles-ist-rechts-Geleier, na guten Morgen Frauke.
    Bei Frauke ist es ein bisschen wie mit der Bildzeitung: Letztere muss man senkrecht halten, damit das Blut nicht rausläuft, zu Frauke sollte man Abstand halten, damit einem der Geifer nicht aufs Hemd tropft.

      • Manchmal kann eine undifferenzierte Weltsicht auch schlicht und einfach langweilen, wie die ihre mich. Alles was sie nicht verstehen ist für sie rechts, und aus einer solchen Einstellung heraus werfen Links-Alternative Brandflaschen auf Polizisten oder demolieren Eigentum anderer, weil das einfacher ist als nachzudenken. Sie sind armselig. Sie haetten sicher früher auch einem Joschka Fischer zugejubelt, als er in Turnschuhen zur Verteidigung stapfte und die etablierten Parteien provozierte. Als er dann selber an der Macht war hatte er nix Besseres zu tun als einen Angriffskrieg gegen Serbien mitzutragen, bei dem unschuldige Zivilisten zu hunderten durch NATO-Angriffe getötet wurden und der zumindest zum Teil durch Propagandalügen auch Deutschlands als „notwendig“ hingestellt wurde. Das Resultat des Krieges war die Unabhängigkeit eines total lebensunfähigen Staates namens Kosovo, dessen Bewohner nix Besseres zu tun haben als scharenweise in Westeuropa Asyl zu beantragen. Heutzutage nun ist er sich nicht zu blöde, jedem, egal ob Energiekonzern oder sonstwer, seine Dienste anzubieten, der ihm dafür genug Hurenlohn bietet. Das nennt man mal einen Wendehals. Und solche Leute wie Sie nenne ich einfach simpel.

  6. Schön, wenn man so in aller Munde ist, auch wenn man mal nichts sagt. Und von manchem Schreiber Kritik zu erfahren ist ja fast schon eine Auszeichnung, oder, je nachdem, wenigstens eine Beruhigung – mit dem möchte man ja nun wirklich nicht in einen Topf geschmissen werden. Dass so manchem dann nicht anderes einfällt als ein dümmlicher Nickname – mit dem man dem offensichtlich ungeliebten Gegenüber mangels sonstiger Mittel in fast schon erbärmlicher Hilflosigkeit seine eigene Überlegenheit deutlich machen will – ist mindestens so peinlich, wie lächerlich.

    Und Sie, lieber Peter, ganz genau Sie…Sie frage ich, warum Sie, wenn Sie doch Abstand halten vorschlagen, sich genötigt sehen, auf jeden meiner Kommentare zu antworten..?.
    Sie können wohl nicht anders, was?

    • Genau, hier schreibe ich und kann nicht anders, als Ihnen den Vaterländischen Verdienstorden für Ihre Bemühungen um die Kommentarkultur zu verleihen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.