Ich geh mit meiner Laterne – Die Martinsumzüge der Stadt Trier im Überblick

0
Foto: R.Krautheim / pixelio.de

Bildquelle: R.Krautheim / pixelio.de

TRIER. Im November finden in der Stadt Trier diverse Martinsumzüge statt, an denen teilweise bis zu 500 Kinder teilnehmen. Die Autofahrer werden in der Abenddämmerung rund um die Zugstrecken um besondere Rücksichtnahme und Aufmerksamkeit gebeten. Folgend eine Übersicht der einzelnen Termine mit den Routen in den Stadtteilen:

Donnerstag, 5. November:
Trier-Nord, 19.30 Uhr ab Kita Sonnengarten, Karl-Grün-, Röntgen-, Hochwald- und Rembrandtstraße

Innenstadt/Trier-Nord, 18 Uhr, Kita St. Monika, Park des Brüderkrankenhauses

Freitag, 6. November:
Olewig, 18 Uhr ab Kirche St. Anna, Auf der Ayl, Olewiger Straße, Brettenbach, Wiese am alten Kloster

Quint, 18 Uhr ab Grundschule, Taubenbergstraße, Schwarzer, Weg, Ziegelstraße zurück zur Grundschule

Ruwer, 18.30 Uhr, Grundschule, Humboldt-/Marienholzstraße, Im Paulinsgarten, Rheinstraße, Festplatz Hüsterwiese

Samstag, 7. November:
Kürenz, 18 Uhr ab Feuerwehrhaus, Avelsbacher-, Domänen- und Brühlstraße (Parkplatz früheres Walzwerk).

Sonntag, 8. November:
Kernscheid, 17.30 Uhr, ab Halle, Jakob Kneip-Straße, Zum Höchst, Brubacher Weg, Bolzplatz

Euren, 17.45 Uhr ab Kirche, Georgsbrunnen, Burgmühlen- und Eligiusstraße, Helenenbrunnen, St. Helena- und Dronkestraße, Vor Plein

Filsch, 18.30 Uhr, Start ab dem früheren Feuerwehrgerätehaus, Ahr- und Luzienstraße, Im Großen Garten, Neuwiese, altes Weinbergsgelände

Trier-West/Pallien, 18.15 Uhr Kirchplatz, Eifelstraße, Im Schankenbungert, Spiro- und Jahnstraße, Kirchplatz

Montag, 9. November:
Trier-Süd, 17.30 Uhr, Kita Am Bach, Im Hopfengarten, Kleingartenanlage, am Bach und zurück

Biewer, 18 Uhr ab Achterweg, Unterführung, Sportplatz

Irsch, 18 Uhr ab Kirche, Georg-, Irscher-, Hockweiler- und Wenzelbachstraße, Sportplatz

Trier-Süd, 18 Uhr ab Abteiplatz St. Matthias, Matthias-, Aul-, Eucharius- und Töpferstraße, Auf der Steinrausch, Rode- und Matthiasstraße, Abteiplatz

Dienstag, 10. November:
Feyen-Weismark, 18 Uhr, ab Kirche, Bornewasser-, Valerius- und Grimmstraße, Schubertplatz, Gratian-,Valerius- und Clara-Viebig-Straße, Sportplatz

Mariahof, 18 Uhr, ab Kirchplatz, Gut Mariahof, Trebetastraße bis Kirmesplatz

Innenstadt/Trier-Nord 18 Uhr, ab Hof Musikschule Paulinstraße Porta Nigra-Platz, Simeon-, Engel- und Maarstraße bis Kirche St. Martin

Neu-Kürenz, 17.30 Uhr, ab Lebenshilfe-Kita, Fußweg Robert-Schuman-Allee, Werner-Becker- sowie Soterstraße und zurück

Pfalzel, 18 Uhr, ab Kirchplatz, Residenz-, Steinbrück-, Ring-, Hans-Adamy-Straße zur Bastion an der Wallmauer

Mittwoch, 11. November:
Tarforst, 18 Uhr ab Kirche, Am Hötzberg, Im Sarkberg, Zum Schombert, Kirche.

Donnerstag, 12. November:
Trier-Süd, 18 Uhr, ab Barbara- Schule, Spee-, Gilbert-, Eberhard-, Hommer-, Saarbrücker- und Friedrich- Wilhelm-Straße

Trier-West/Pallien, 18.15 Uhr ab Kirche Im Sabel, Magnerich-und Römerstraße, Im Hospitalsfeld, Viktoriastraße Schulhof

Trier-Nord, 19 Uhr, ab Bürgerhaus, Richtung Verteilerkreis bis Kreuzung Thyrsusstraße, Bürgerhaus.

Freitag, 13. November:
Neu-Kürenz: zwei Züge, 17.45 Uhr, Wendekreis Kita St. Augustinus, Kohlenstraße, Kleeburger Weg, Universitätsgelände, Behringstraße, 17.45 Uhr: ab Maronenhain, gemeinsames Finale Parkplatz Restaurant „Jahreszeiten“

Ehrang, 17.30 Uhr, Schulhof, Ober- und Kyllstraße bis Marktplatz

Samstag, 14. November:

Auf der Bausch (Trier-Ehrang), 18.00 Uhr

Stand: 29. Oktober 2015, alle Angaben ohne Gewähr

Sankt Martin

1.
Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin ritt durch Schnee und Wind,
sein Ross, das trug ihn fort geschwind.
Sankt Martin ritt mit leichtem Mut,
sein Mantel deckt ihn warm und gut.

2.
Im Schnee saß, im Schnee saß,
im Schnee, da saß ein armer Mann,
hat Kleider nicht, hat Lumpen an.
„O helft mir doch in meiner Not,
sonst ist der bitt’re Frost mein Tod!“

3.
Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin zieht die Zügel an,
das Ross steht still beim armen Mann.
Sankt Martin mit dem Schwerte teilt
den warmen Mantel unverweilt.

4.
Sankt Martin, Sankt Martin,
Sankt Martin gibt den halben still,
der Bettler rasch ihm danken will.
Sankt Martin aber ritt in Eil‘
hinweg mit seinem Mantelteil.

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne

1.
Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.
Brenne auf, mein Licht,
brenne auf, mein Licht,
aber nur meine liebe Laterne nicht!

2.
Laterne, Laterne
Sonne, Mond und Sterne.
Wenn es dunkel ist,
wenn es dunkel ist,
ja dann seht ihr erst wie schön das ist.

3.
Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.
Geh nicht aus mein Licht,
geh nicht aus mein Licht
denn ich will es sehn, dein Angesicht.

4.
Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne
Und die Winde wehn,
und die Winde wehn,
lasst uns weiter, weiter, weiter gehn.

5.
Laterne, Laterne,
Sonne, Mond und Sterne.
Bleibe hell, mein Licht,
bleibe hell, mein Licht,
denn sonst strahlt meine liebe Laterne nicht!

Ich geh‘ mit meiner Laterne

1.
Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Ein Lichtermeer zu Martins Ehr, Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Ein Lichtermeer zu Martins Ehr, Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

2.
Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Der Martinsmann, der zieht voran. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Der Martinsmann, der zieht voran. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

3.
Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Wie schön das klingt, wenn jeder singt. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Wie schön das klingt, wenn jeder singt. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

4.
Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Ein Kuchenduft liegt in der Luft. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Ein Kuchenduft liegt in der Luft. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

5.
Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Beschenkt uns heut, Ihr lieben Leut. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Beschenkt uns heut, Ihr lieben Leut. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

6.
Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Mein Licht ist schön, könnt Ihr es sehn. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Mein Licht ist schön, könnt Ihr es sehn. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

7.
Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Ich trag mein Licht und fürcht mich nicht. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Ich trag mein Licht und fürcht mich nicht. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

8.
Ich gehe mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir.
Da oben leuchten die Sterne, hier unten leuchten wir.
Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.
Mein Licht ist aus, ich geh nach Haus. Rabimmel, Rabammel, Rabumm.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.