«Hinter Mammutbäumen» – Ein Retrokrimi über Leute von heute und hier

0
Christa Blasius

Bildquelle: Verlag

TRIER/KORDEL. Mit ihrem Krimidebüt „Hinter Mammutbäumen“ belebt Christa Blasius ein altes Genre neu. Der Retrokrimi der Autorin, die Preisträgerin des Kulturförderpreises 2014 der Stadt Trier ist, spielt mit den Klischees der Krimis der 1960er Jahre und steht dabei ganz in der Gegenwart.

Das Genre Retrokrimi definiert die Autorin als den Rückgriff auf eine Krimitradition ohne spektakuläre Gewaltorgien und Exzesse sondern mit klassischen Mordmotiven wie Habgier und Eifersucht. Die eigenwilligen Typen aus der Provinz kollidieren mit den Realitäten der globalisierten Gesellschaft.

Die spannende Frage des Krimis ist: Werden die Protagonisten ihre Menschlichkeit bewahren, oder werden sie scheitern?

Die exzentrische Witwe Annie von Berg wird von ihrem Hausmeister tot aufgefunden – erschossen in der Hauskapelle ihrer maroden Jugendstilvilla. In der Mosel-Idylle Traben-Trarbachs tastet sich Kommissar Schuster durch ein Geflecht kaputter Beziehungen und merkwürdiger Leidenschaften. Seine Ermittlungen enthüllen ein Familiendrama um Dünkel, Hass und Habgier. Dabei gilt das Interesse des Kommissars mehr den Eigenheiten und Geheimnissen der Menschen, die in die Tat verstrickt sind, als dem Verbrechen selbst.

Die Geschichte lebt von den skurrilen Dialogen der Zeugen, die den Blick in eine Welt voller Egozentrik und Einsamkeit freigeben.

Wer Edgar Wallace, Pater Brown und den Tatortreiniger mag, verspricht der Stephan-Moll-Verlag, sollte auf seine Kosten kommen.

Am 7. November, 18 Uhr präsentiert Christa Blasius den Retrokrimi aus dem Stephan-Moll-Verlag im Café „Zur Steipe“, Dietrichstraße 54, 54290 Trier, Eingang „Rotes Haus“.

Seiten: 196
ISBN: 978-3-940760-74-6
Preis: 10€

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.