Arbeitsmarkt startet robust in den Herbst – Arbeitslosenquote sinkt auf 3,6 Prozent

0
Symbolfoto

Bildquelle: pixabay

TRIER. Die Arbeitslosigkeit in der Region Trier ist im Oktober erneut gesunken. Das geht aus den aktuellen Zahlen der Agentur für Arbeit Trier vor, die heute vorgestellt wurden. Demnach sind aktuell 10.309 Menschen arbeitslos gemeldet, 351 weniger als im September. Die Arbeitslosenquote sinkt auf 3,6 Prozent und liegt damit zum sechsten Mal in Folge unter der 4-Prozent-Marke.

„Der Arbeitsmarkt hat sich in den ersten drei Quartalen dieses Jahres erfreulich entwickelt“, erklärt Edeltraud Nikodemus, operative Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit Trier. „Das liegt an der generell robusten Wirtschaft, aber vor allem auch an dem hohen Einstellungsbedarf der regionalen Unternehmen.“ Im gesamten Jahresverlauf wurden bei der Agentur für Arbeit Trier mit 11.441 Stellenangeboten 136 Jobofferten mehr registriert als ein Jahr zuvor. Aktuell liegt die Zahl der freien Jobs in der Region bei 3.706 – 16 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Besonders gut sind die Aussichten einen neuen Arbeitsplatz zu finden neben der Zeitarbeit mit 938 gemeldeten Stellen auch im Verarbeitenden Gewerbe mit 432 Angeboten, im Gastgewerbe mit 412 freien Jobs, im Handel mit 346 offenen Stellen und im Gesundheits- und Sozialwesen mit 336 Stellenausschreibungen.

Seit Spätsommer profitieren insbesondere junge Menschen von der Belebung auf dem Arbeitsmarkt. Bei den unter 25-Jährigen zählen die Statistiker 1.129 Arbeitslose. Das sind 210 weniger als im September. Die Arbeitslosenquote liegt bei 2,9 Prozent, also 0,7 Prozent-punkte unter der allgemeinen Arbeitslosenquote. „Die positive Entwicklung bei den jungen Leuten liegt unter anderem daran, dass derzeit viele Ausbildungsabsolventen als Fachkräfte einen neuen Job finden“, so Nikodemus.

Aber auch Langzeitarbeitslose haben vom guten Arbeitsmarkt der letzten Monate profitiert. Aktuell sind 3.039 Menschen, die ein Jahr oder länger auf Jobsuche sind, bei Arbeitsagen-tur und Jobcenter registriert. Das sind 64 Männer und Frauen weniger als im September und 83 weniger als im Oktober 2014. „Die Langzeitarbeitslosen sind nach wie vor eine Personengruppe, um die wir uns intensiv kümmern, weil sie es besonders schwer haben, einen Job zu finden“ sagt Edeltraud Nikodemus. „Die aktuellen Zahlen zeigen aber, dass wir auch hier Schritt für Schritt Erfolge bei der Arbeitsmarktintegration erzielen können, wenn wir in die Menschen investieren und Arbeitgeber dabei unterstützen, langzeitarbeitslose Menschen einzustellen.“ Deshalb beteiligen sich die regionalen Jobcenter an dem neuen Bundesprogramm zur Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit.

Seit Sommer haben sie mehrere Betriebecoaches eingestellt, die Beschäftigungsmöglichkeiten von Langzeitarbeitslosen in Unternehmen ausloten und Betriebe und Arbeitnehmer in der ersten Zeit der Anstellung begleiten. Darüber hinaus können Firmen über das Programm einen Lohnkostenzuschuss und die neuen Mitarbeiter eine arbeitsplatzbezogene Weiterbildung erhalten.

Nicht ganz so positiv gestimmt blickt die Geschäftsführerin der Trierer Arbeitsagentur auf die kommenden Monate: „Für dieses Jahr haben wir wohl den Tiefststand bei der Arbeitslosigkeit erreicht. Die kalte Jahreszeit wird saisonbedingte Kündigungen zum Beispiel auf dem Bau oder in der Gastronomie mit sich bringen. Gleichzeitig stellen Firmen über Winter seltener Personal ein.“

Einen ersten Anhaltspunkt dafür, dass die Dynamik am Arbeitsmarkt nachlässt, zeigt die rückläufige Zahl an gemeldeten Stellenangeboten. Während im gesamten Jahresverlauf mehr Stellen als im Vorjahr registriert wurden, haben regionale Betriebe im letzten Monat mit 1.036 neuen Jobs 79 Stellen weniger ausgeschrieben als im September und 126 weniger als im Oktober 2014.

Arbeitslosigkeit und Bewegungsdaten

Aktuell sind 10.309 Menschen in der Region Trier arbeitslos, 351 weniger als einen Monat zuvor, jedoch 43 mehr als ein Jahr zuvor. Die Arbeitslosenquote liegt damit bei 3,6 Prozent und somit 0,1 Prozentpunkte unter dem Niveau des Vorjahres.

In den letzten vier Wochen haben sich 2.814 Frauen und Männer neu oder erneut arbeitslos gemeldet. Dem stehen 3.160 Menschen gegenüber, die ihre Arbeitslosigkeit beenden konnten, 1.016 von ihnen haben eine neue sozialversicherungspflichtige Arbeitsstelle gefunden.

Stellenangebote

Dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und der Jobcenter wurden im Oktober 1.036 freie Arbeitsstellen gemeldet. Das sind zwar 79 weniger als im letzten Monat und 126 weniger als im Oktober 2014. Dennoch bleibt der Personalbedarf in der Region hoch. Denn seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeber-Service insgesamt 11.441 freie Stellen gemeldet. Das sind insgesamt 136 mehr als in 2014. 3.706 Arbeitsstellen stehen den Jobsuchenden in der Region Trier aktuell zur Verfügung.

Personengruppen – jugendliche und ältere Arbeitslose, Frauen und Männer

Aktuell sind 4.725 Frauen und 5.584 Männer in der Region arbeitslos, darunter befinden sich 1.129 unter 25-Jährige und 3.629 über 50-Jährige. Wie jedes Jahr im Herbst können insbesondere jüngere Menschen von der guten Arbeitsmarktentwicklung profitieren. Denn Ausbildungsabsolventen finden nun besonders häufig ihre erste Anstellung als Fachkraft. Die Arbeitslosenquote der Jüngeren ist dementsprechend auch am stärksten und zwar um 0,5 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent gefallen. Sie liegt damit 0,7 Prozentpunkte unter der allgemeinen Arbeitslosigkeit.

Blick in die einzelnen Regionen

Stadt Trier

In der Stadt Trier ist die Arbeitslosigkeit im Oktober gesunken. 2.944 Trierer, 47 weniger als vor einem Monat, aber 78 mehr als vor einem Jahr, sind aktuell auf Jobsuche. Die Arbeitslosenquote liegt damit bei 5,2 Prozent und somit 0,1 Prozentpunkte unter dem Niveau des Vormonats, jedoch 0,1 Prozentpunkte über dem des Vorjahres. Im letzten Monat mussten sich 917 Menschen bei Arbeitsagentur oder Jobcenter arbeitslos melden. 972 Triererinnen und Trierer beendeten ihre Arbeitslosigkeit. Unter den Arbeitslosen sind 1.641 Männer, 1.303 Frauen, 340 unter 25-Jährige und 869 über 50-Jährige auf Jobsuche.

Landkreis Bernkastel-Wittlich

2.057 Bürgerinnen und Bürger suchen derzeit im Landkreis Bernkastel-Wittlich eine neue Arbeitsstelle. Das sind 37 weniger als im September und 49 mehr als im Oktober 2014. Die Arbeitslosenquote sinkt damit um 0,1 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent. 1.112 Männer, 945 Frauen, 224 Jugendliche und 785 Ältere befinden sich unter den arbeitslos gemeldeten.

Eifelkreis Bitburg-Prüm

Im Eifelkreis ist die Arbeitslosenquote im Oktober unter die 3-Prozent-Marke gefallen und liegt nun bei 2,9 Prozent. Sie pendelt sich damit auf dem Niveau des Vorjahres ein. 1.507 Menschen sind derzeit rund um Bitburg und Prüm auf Jobsuche, 80 weniger als im Sep-tember, jedoch 42 mehr als im Oktober vergangenen Jahres. Unter allen arbeitslosen Menschen befinden sich 794 Männer, 713 Frauen, 195 Jugendliche und 498 Ältere.

Kreis Vulkaneifel

Auch in der Vulkaneifel ist in den letzten Wochen die Arbeitslosigkeit leicht zurückgegangen. 1.340 Menschen, 24 weniger als im September, sind aktuell ohne Job. Die Arbeitslo-senquote verharrt damit mit 4,1 Prozent auf dem Niveau des Vormonats. Letztes Jahr um die gleiche Zeit lag sie bei 4,2 Prozent. Unter den 688 arbeitslosen Männern und 652 ar-beitslosen Frauen sind 112 unter 25 Jahren und 572 über 50 Jahren.

Landkreis Trier-Saarburg

Im Kreis Trier-Saarburg ist die Arbeitslosigkeit im Oktober sowohl im Vergleich zum Vormo-nat als auch im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,1 Pro-zent, 2.461 Menschen sind auf Jobsuche, 163 weniger als im September und 99 weniger als vor einem Jahr. Von den 1.349 arbeitslosen Männern und 1.112 arbeitslosen Frauen sind 258 unter 25 Jahren und 905 über 50 Jahren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.