1.500 Asylsuchende finden Unterkunft im Baumarkt: Infoveranstaltung in Wittlich

40

MAINZ/WITTLICH. Das Land wird in Wittlich eine Flüchtlingsunterkunft einrichten. In dem ehemaligen HELA-Baumarkt sollen ab Anfang November 1.500 Menschen für eine Dauer von zunächst zwei Jahren unterkommen. Die Belegung der Liegenschaft soll schrittweise erfolgen.

Hierzu findet am Dienstag, 3. November (19 Uhr) eine Informationsveranstaltung für die Bevölkerung im Eventum in Wittlich statt. Eingeladen sind alle interessierten Bürger aus Wittlich und der Umgebung.

„Wir müssen die Asylsuchenden unterbringen können“, erklärt Margit Gottstein, Staatssekretärin im Integrationsministerium. „In Wittlich steht ein gut ausgestattetes Gebäude zur Verfügung, das ohne große Umbaumaßnahmen schnell bezogen werden kann. Das ist ein Vorteil.“ Sie dankt dem Deutschen Roten Kreuz als Betreiber der Einrichtung und seinen ehrenamtlich Engagierten für die Unterstützung.

„Es ist in unser aller Interesse, dass wir die Integration der Ankommenden als gemeinsame Herausforderung bewältigen. Hierzu sind viele Einheimische bereit und das verdient Anerkennung.“

Das Deutsche Rote Kreuz als Betreiber wird die soziale Beratung und Betreuung der Flüchtlinge übernehmen. Staatssekretärin Gottstein hat Landrat Gregor Eibes und Bürgermeister Joachim Rodenkirch bereits informiert. „Ich danke Landrat Eibes und Bürgermeister Rodenkirch für ihre schnelle und bereitwillige Unterstützung“, so Gottstein. „Die Menschen suchen und brauchen unsere Hilfe, und nur mit vereinten Kräften können wir diese Aufgabe lösen.“

Der Entscheidung des Landes, die Einrichtung in Wittlich in Betrieb zu nehmen, ging eine bauliche und fachliche Prüfung voraus sowie die Verhandlung mit dem privaten Eigentümer der Liegenschaft.

40 KOMMENTARE

  1. Ich werde meine Wohnung in Trier demnächst einbruchssicherer machen müssen. Die Polizei ist ja total überfordert und die Politik will ja noch nichteinmal etwas an den völlig unnötig selbstverschuldeten Problemen ändern. Kurswechsel Fehlanzeige!
    Meine Freundin hat jetzt immer einen Elektroschocker in der Handtasche…. Buerger müssen sich selbst schützen in diesem „Land“ in Zukunft. Wir schaffen das – im bunten Land der Willkommenskultur.

    • Was hat eine Asyl-Unterkunft in Wittlich mit Einbrüchen in Trier zu tun? Diese Einbruchs-Serie begann bereits vor der Ankunft von Flüchtlingen. Des Weiteren ist es wohl unwahrscheinlich, dass das Ausspionieren und der Einbruch sowie die Flucht mithilfe von Fahrzeugen von Menschen durchgeführt wurde, die nicht mal ein Auto besitzen, sondern mit ihrem letzten Hab und Gut ins Land gekommen sind.
      Im Übrigen habe ich letztens eine Mitteilung der Polizei selbst gesehen, in der ganz deutlich darauf hingewiesen wurde, dass die Straftaten seitdem nicht zugenommen haben – inkl. aktueller Statistik im Vergleich zu 2014.
      Woher kommt dann also bitte diese Aussage?

        • Es ist bekannt und wird von den Kriminalämtern besorgt beobachtet, dass es vermehrt zu Straftaten (Einbruch, Diebstahl, Drogen) durch organisierte Banden kommt, deren Herkunft im Osten liegt. (Ex-Sowjetstaaten, Georgien, Polen, Litauen, Albanien, Balkan).
          ca. 70% der Tatverdächtigen sind Nichtdeutsche (Stand 2014).
          Die derzeitige Flüchtlingskrise wird auch genutzt diese Banden in den EU-Raum einzuschleusen.
          Leider kommen nicht nur die „Guten“ unkonntrolliert über die Grenze und es ist naiv etwas anderes zu glauben.

          • „Es ist bekannt und wird von den Kriminalämtern besorgt beobachtet, dass es vermehrt zu Straftaten“ wie Kindesmord und Kindesmissbrauch kommt durch Straftäter, die in erster Linie gute deutsche Biedermänner und Biedermütter sind. Seit Jahren nehmen Amokläufe und Amokfahrten zu. Auch alles biedere Gutdeutsche, die nicht mit der Welt und der Gesellschaft klar kommen. Klar wächst die Kriminalität, seit die Flüchtlinge gekommen sind. Die meisten Straftaten sind aber bisher solche, die sich gegen Flüchtlinge richteten wie Brandstiftungen, versuchte Morde und jetzt der Mord an dem Flüchtlingskind. Ist das den besorgten gutdeutschen Bürgern auch schon aufgefallen, dass die Verbrechen gegen Flüchlinge häufiger vorkommen als die Verbrechen der Flüchtlinge selbst? Ihr habt Angst vor den Taten, die geschehen KÖNNTEN. Aber die Verbrechen, die tatsächlich von denen verübt werden, die in Euren Augen die Opfer sind, die seht Ihr nicht oder sie sind Euch egal oder werden zum Teil sogar entschuldigt. Worum geht es Euch denn, Ihr besorgten Bürger? Gibt es für Euch zweierlei Menschrecht? Sind die Verbrechen der einen, der Gutdeutschen, nicht so schlimm wie die der anderen, der Nichtdeutschen?

      • Merlin, wirst Du auch dafür bezahlt? Mach Augen und Ohren einfach auf, geh selbst in die Geschäfte und rede mal mit denen, die tagtäglich damit zu tun haben. Wenn Du die Wahrheit nicht sehen willst oder kannst, dann träum weiter!

        • Oh, das wäre schön! Leider mache ich das aber „ehrenamtlich“. Und mir fallen ungewöhnlich viele Mitbürger auf, die sich daneben benehmen und angeblich aus Sorge ihre eigenen Verpflichtungen zu einer guten und gesunden Gesellschaft vergessen.
          Wenn tatsächlich jeder mal jeden so behandeln würde, wie er selbst behandelt werden möchte – völlig unabhängig von Geschlecht oder Abstammung, dann würde jeder erkennen, dass es eben daran nicht liegt…

  2. Wie viel Euro dort wohl investiert werden ?würde mich interessieren.
    Bzw. Was nach Ablauf der mietzeit des ehemaligen hela Gebäude mit lediglich einer Kunden , personal Toilette ausgestattet geworden wäre? 《Ohne Flüchtlings kriese》, alte VOLLZUGSGEBÂUDE beispielsweise leben hindessen kalt und leer trotz laufender Steuereinnahmen, es ist ein Witz , wenn ich aus dem Krieg flüchten müsste wäre ich dankbar das ich sicher bin… aber Armes Deutschland, ist fehl Organisiert . GEZ könnte ruhig mal spenden !,,,,

  3. Wenn ich die miesen Kommentare hier lese, dann schwillt mir echt der Kamm. Wir reden hier von Menschen, die
    ihre Heimat verlassen mussten, weil sie sich nicht mehr sicher gefühlt haben. Sie wurden bedroht, gefoltert,
    gezwungen andere Menschen zu erschießen und ihre Kinder in den Krieg zu schicken. Diese Menschen sind
    tausend und mehr Kilometer zu Fuß gelaufen um in Sicherheit zu kommen – Frieden zu finden. Und dann finden
    sie „euch“. Jeder, der hier negativ über diese Menschen schreibt oder sich negativ über sie äußert sollte selbst
    einmal nur 14 Tage im Kriegsgebiet leben. Unter ständiger Angst- Tod durch Erschießen, Folter, Vergewaltigung…
    Kommt ihr dann nach Hause, verstummen wahrscheinlich auch eure Kommentare.
    Einbrüche gab es auch schon vor der Flüchtlingskrise so wie euer dummes Geschreibsel leider auch.
    Ach und Vorsicht – viele Syrier sind euch in der Schulbildung voraus. Wenn diese Menschen erst einmal unsere
    Sprache beherrschen dann dürft ihr „Schlauschreiber“ auch noch um eure Arbeitsplätze fürchten. Und dann kommt wieder neues Geschrei auf, nämlich, dass die ehemaligen Flüchtlingen den deutschen „Dummen“ die
    Arbeitsplätze weg nehmen. Also, statt „dumm“ zu schreiben lieber schlau weiterbilden.

    • Immer und immer und immer wieder die gleichen Sätze – fast wie der Versuch einer kollektiven Gehirnwäsche.
      (Der landesweite Versuch ist übrigens gescheitert)

      Zum Kommentar:
      – Niemand hat hier was von Syrern geschrieben.
      – unabhängig davon grenzt Deutschland zur Zeit nicht an ein Kriegsgebiet

      „….viele Syrier sind euch in der Schulbildung voraus…“
      Wie viele sind „viele“, Welcher Schulabschluss?, Wer ist „euch“?

      „…auch noch um eure Arbeitsplätze fürchten“
      Sie unterstellen pauschal, dass alle User hier dem Arbeiterproletariat angehören. Fehlanzeige!

    • Da frage ich mich warum sind die Flüchtlinge 1000 und mehr km zu uns gelaufen und nicht zu ihren Glaubensbrüdern nach Saudi Arabien und den Golfstaaten, die sind reich die sind moslemisch die könnten ihnen alles entsprechend ihrer Kultur bieten ??

      Könnte es sein dass diese Stasten ihre eigenen Völker nicht wollen ? Warum dann nach Deutschland ?

      Weil man die Deutschen immer noch mit der Nazi Keule zum schweigen bringen kann ? Weil die Deutschen deswegen alles mit sich machen lassen ? schlechtes Gewissen ?

      • Vielleicht auch einfach, weil sie die islamische Kultur in ihrer fanatischen Form nicht länger ertragen wollen!?
        Ich hätte zur Zeit der Inquisition auch nicht in einem christlichen Land leben wollen, was bei Nicht-Glaube entsprechend handelt…

  4. Liebe Evi, ich schreibe unter meinem richtigen Namen, das tun hier nicht viele, vielleicht kannst Du
    mir weiterhelfen. Ich wohne in Trier West und bin öfters in der Luxemburgerstr.
    unterwegs. Die Flüchtlinge/Asylanten gehen spazieren. Ich zähle schon mal ab. Männer und Frauen.
    Dabei stelle ich fest, das die Männer in der Überzahl sind. So auf 10 Männer kommen ca 2-3 Frauen.
    Die meisten Männer sind jung und im kampffähigen Alter. Also wenn ich aus einem Kriegsgebiet wie z.Bsp.
    Syrien flüchten müsste, würde ich keinesfalls meine Frau und meine Kinder in Syrien zurücklassen.
    Würdest Du als Ehemann Deine Familie alleine lassen ? Und ich habe auch gehört, das es sich bei den Isis Kämpfern und Boko Haram usw. herumgesprochen habe, das man jetzt unkontrolliert nach Deutschland einreisen kann. Es gibt so viele Gerüchte in der Bevölkerung, man weiß ja nicht mehr wo man dran ist.
    Du scheinst Dich in der Asylproblematik sehr gut aus zu kennen, schenke mir doch bitte mal reinen Wein
    ein. Beantworte doch einfach mal meine einfachen Fragen. Danke für Deine Bemühungen im Voraus.

    P.S. wo bei mir der Kamm schwillt; wenn auf Einladung von Frau Merkel Tausende im Mittelmeer
    ertrinken, und 73 im LKW ersticken, oder jetzt in Kälte und Matsch durch den Balkan robben müssen.
    Da sollte man doch mal drüber nachdenken. Jeder Azubi im 2. Lehrjahr würde die Problematik
    besser lösen.

    • Genau, Herr Lamberti, es sind Gerüchte. Aber viele nehmen diese Gerüchte als Wahrheit, plappern sie nach, ohne überprüft zu haben, ob es stimmt, was da in die Welt gesetzt wird. Und wenn es oft genug weitergeplappert wurde, hat das Gerücht den Rang einer Wahrheit erhalten, weil es ja alle sagen.
      Und wer sagt, dass diese jungen Männer im „kampffähigen Alter“ FRauen und Kinder zu Hause lassen? Das ist eine Vermutung von Ihnen. Haben Sie denn diese VErmutung erst einmal an der Wirklichkeit überprüft, ehe Sie solche Vermutungen in die Welt setzen? Vielleicht haben viele dieser jungen Männer noch keine Familie. Mein Sohn ist auch im „kampffähigen Alter“ und hat noch keine Familie so wie die meisten seiner Freunde auch.

      Die gesellschaftliche Situation in Deutschland wird nicht besser, wenn ständig durch Gerüchte und Vermutungen Stimmung gegen die Flüchtlinge gemacht wird. Ich kann verstehen, dass viele Bürger die Flüchtlinge hier nicht haben wollen. Aber sie sind nun einmal jetzt da. Und sie werden so schnell nicht wieder zurückkehren, solange deutsche Regierungen mit deutschen Steuermitteln in deren Länder Krieg und Zerstörung mitfinanzieren.
      Unlängst hat Granaten-Uschi eine Ausweitung des deutschen Einsatzes in Mali angekündigt. Das führt mit Sicherheit zu weiteren Kosten für den deutschen Steuerzahler. Der finanziert nicht nur die Versorgung der Flüchtlinge hier in Deutschland, was viele Bürger verärgert. Der deutsche Steuerzahler finanziert auch die wesentlich höheren Kosten der Militäreinsätze. Wo bleibt der Protest derer, die sich über die Kosten der Flüchtlingsunterbringung aufregen? Die Kriege kosten wesentlich mehr, von den Menschenleben mal ganz zu schweigen. Unsere Regierungen vernebeln uns die Hirne mit ihrer Menschenrechts- und Wertediskussion. Haben die Opfer der westlichen Kriegsbeteiligung in Afghanistan und Nahost keine Menschenrechte? Es geht nicht um Menschenrechte. Es geht um Interessen, handfeste wirtschaftliche Interessen.
      Herr Lamberti, ich bin kein Freund Ihrer Partei, wenn ich auch Sie und Herrn Frisch achte mit Ihrer anderen Meinung. Aber ich würde Ihre Partei unterstützen, wenn sie ernst machen würden mit dem Kampf gegen die deutschen Kriegsbeteiligungen. Fordern Sie: SChluss mit der Steuerverschwendung für Kriegseinsätze. SChluss mit deutscher Einmischung in die Konflikte anderer Staaten. Oder würde es uns gefallen, wenn der Iran oder die Russen in Deutschland Milizen aufbauen und militärisch unterstützen würden? Im Interesse der deutschen Bevölkerung, für die Sie sich immer stark machen, machen Sie Front gegen die deutschen Kriegsbeteiligungen.

      • Danke für das Statement! Die Partei würde ich zwar trotzdem nicht mehr unterstützen – dafür scheint sie mir inzwischen zu „verseucht“. Aber darum geht es nicht – für die Grundaussage bedanke ich mich!

  5. Du warst ja selber gar nicht dort, also plapper hier nicht irgendwas nach von dem Du keine Ahnung hast weil um die Situation zu beurteilen fehlt dir der Sachverstand. Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass alle mitten aus dem Bomben- und Granatenhagel kommen, und was die generelle Beurteilung der Situation angeht:
    In Syrien gibt es ein Regime das nach unseren Massstäben nicht so demokratisch sei- Folge: Kritik und alle die aus der Gegend dort kommen seien erstmal Flüchtlinge (man müsste korrekterweise sagen: Bis zur Überprüfung haben sie einen vorläufigen Flüchtlingsstatus, denn wir wissen ja nciht ob das was sie sagen auch stimmt, bei einem der Hartz 4 beantragt wird ja auch erstmal geprüft bevor er Leistungen kriegt).
    In Saudi-Arabien gibt es ein REgime das genauso hinrichtet, foltert und die Bevölkerung im Jemen massakriert, selbiges wird nicht kritisiert sondern da fliegt die Merkel noch hin und kriecht dem dortigen Herrscher in den Hintern.

  6. sehr geehrter Herr Rauls, die Trierer Jusos waren als Gäste zu Besuch bei einem unserer Bürgertreffs.
    Wir haben sie aufgefordert in ihrer Partei und insbesondere in der CDU dafür zu sorgen,
    das die deutschen Waffenlieferungen die solche Kriege wie in Syrien erst ermöglichen, eingestellt werden,
    leider hat das nichts genützt und Merkel und Gabriel liefern munter weiter.
    Was die jungen Leute im kampffähigen Alter betrifft, ich war Wehrpflichtiger und habe ein Auge für den Gegner.
    Zu meiner Dienstzeit war ich nicht verheiratet, viele Kameraden waren es. Ich bin auch sehr gut informiert.
    In der AFD geht es nicht um Freundschaften, was wir wollen steht dem kritischen Betrachter in Form
    unseres Parteiprogramms zur Verfügung. Im Vergleich zur CDU SPD FDP und der Partei die Grünen
    gibt es bei uns keine ehemaligen Mitglieder der NSDAP, die teilweise diese Parteien sogar mit aufgebaut haben. Jeder der in unserem Parteiprogramm rechtes Gedankengut findet erhält 100,00 €
    An unseren Infoständen werden wir angespuckt und als Nazischweine beschimpft.
    Unsere Kollegen werden mit Beförderungssperren unter Druck gesetzt. Das sind keine Gerüchte sondern
    Tatsachen. Unter Demokratie verstehe ich etwas anderes, es geht um unser Land und seine Menschen.
    Herr Rauls es ist 5 vor 12.

    • Herr Lamberti, mal ehrlich: Glauben Sie ernsthaft, dass ein paar Jusos in Trier ihre Parteispitze und damit die Bundesregierung einfach davon überzeugen können, dass „dass Volk ja gar nicht möchte, dass deutsche Waffen in Krisengebiete geliefert werden“? Hier muss ein genereller Wechsel vollzogen werden, der die derzeitige Bundesregierung – und damit meine ich beide großen Parteien – ersetzt und einen völlig neuen Kurs anstrebt.
      Leider sehe ich aber aktuell keine Partei, die zu so etwas wirklich in der Lage wäre.
      Ich war im Übrigen auch Wehrpflichtiger und habe meinen Blick auf die Menschen dennoch bewahren können. Von Vernunft möchte ich im Hinblick auf diesen Verein nicht sprechen. Mein ältester Freund tut mir dahingehend leid, denn er ist dort seit vielen Jahren.
      Bekommt jeder 100 Euro, der nur im Parteiprogramm rechtes Gedankengut findet? Oder auch auf den Veranstaltungen bzw. bei den Mitgliedern? Das wäre aber ein schöner Nebenverdienst… Ihre Partei hat sich nie davon differenziert und stets verkündet, dass sie auch die Unterstützer vom rechten Rand nicht abweisen wird. Dass das für viele aus der Ecke die noch eher akzeptierte Wahl ist, sorgt für eine dezente Rechtslastigkeit und unter dem Deckmantel des „Das wird man doch wohl noch sagen dürfen…“ mischen viele aus dem rechten Milieu mit, die auf das Entsetzen von besorgten Bürgern setzen. Warum wurde letztens erst mit einem Beispiel einer Vergewaltigung Stimmung gemacht, obwohl diese sich im Nachhinein als komplett erfunden herausstellte? Ihre Partei ist auf einem ganz gefährlichen Wege – gesellschaftlich noch nicht ganz so ausgegrenzt wie die NPD aufgrund ihrer sehr deutlichen Ansichten und Forderungen, aber von den Absichten her auf einem Parallelkurs. Oder wurde sie etwa unterwandert?
      Es geht hier um alle Menschen – das sollte doch eigentlich der Punkt sein…

    • Herr Lamberti, Sie drücken sich genauso um die Beanwortung meiner Frage und Aufforderung herum wie Herr Frisch. Beklagen Sie nicht das Leid Ihrer Partei und ihrer Mitglieder. Die „kampffähigen Männer“ aus Syrien jammern auch nicht über das Leid, das ihnen Bürgerkrieg und wochenlange Flucht widerfahren ist. Die würden sicherlich gerne tauschen mit den „Sorgen“ Ihrer Parteimitglieder.
      Ist die AfD, die doch immer vorgibt das Interesse des deutschen Bürgers zu vertreten, bereit, im Interesse des deutschen (Steuer-) Bürgers den Widerstand zu organisieren gegen die Finanzierung von Kriegseinsätzen und Milizen aus deutschen Steuergeldern? Nicht durch geduldige Zusätze in Parteiprogrammen oder zahnlose papierne Erklärungen in Parlamenten sondern durch die Organisierung von Protesten und Demonstationen. Ich bin zwar kein Anhänger Ihrer Partei und schon gar nicht ein Vertreter Ihres Gedankengutes, aber man kann nur mit den Mädchen tanzen, die auf der Party sind. Und für mich hat der Widerstand gegen die Ursachen des Flüchtlingselends und die damit verbundenen Belastungen für die einheimische Bevölkerung Vorrang vor Meinungsverschiedenheiten in anderen Punkten. Denn Flüchtlinge und Einheimische sind beide Opfer der Politik deutscher Regierungen. Leider ist die Linke, deren eigentliche Aufgabe es wäre, Kriege zu bekämpfen, zu blöde, ihre politische Chance und humanitäre Aufgabe zu erkennen.
      Wenn Sie es ernst meinen mit dem Widerstand gegen die deutsche Kriegsbeteiligungen zulasten des deutschen Steuerzahlers unterstütze ich Sie in dieser Frage aktiv mit der Kraft meiner politischen Erfahrung und Argumentation sowie auch durch praktische Arbeit. Aber Sie und Ihre Partei machen sich unglaubwürdig, wenn sie einerseits vor Gefahren für den deutschen Bürger und Steuerzahler durch den Flüchtlingsstrom warnen, auf der anderen Seite aber nicht handeln, wenn sie doch die Ursachen dieser Gefahren erkennen (die Kriege in den Heimatländern der Flüchtlinge) und Ihnen praktische Handlungsmöglichkeiten vorgeschlagen werden (Proteste gegen die Kriegsunterstützung durch deutsche Regierungen).
      Wenn es doch 5 vor 12 ist, Herr Lamberti, worauf warten Sie und Herr Frisch und Ihre Partei dann noch? Nehmen Sie mein Angebot an!

  7. Das mit den Waffenlieferungen ist sowieso Käse, Waffen schiessen nciht von selber, es muss immer welche geben die den Abzug drücken. Abgesehen davon, hätten sie keine Gewehre würden sie halt Knüppel nehmen, käme aufs gleiche raus, der Taylor in Liberia brauchte auch nur Kindersoldaten und Macheten, um der Zivilbevölkerung die Hände abzuhacken.

    • Hm… Schon mal daran gedacht, dass der tägliche Umgang mit Waffen auch eine gewisse Hemmschwelle ein wenig herabsenkt!? Also wenn ich mir das so überlege, wie die Einstellung zu Waffen beispielsweise in den USA gehandhabt wird und wie das hier abläuft… In Verbindung mit den Zahlen der Toten durch Waffengewalt… Dann habe ich schon den Eindruck, dass keine oder weniger Waffen im Umlauf einen kleinen Einfluss auf die Zahl der Toten hätten… Ganz irrwitziger Gedanke, ist mir bewusst…

      • Komische Vorstellungen haben Sie vom Ablauf von Waffenlieferungen, wie stellen Sie sich dennd das vor? Dass der Rüstungskonzern x mal schnell ein paar 1000 MGs in ein Kriegsgebiet liefert und die Vertriebsberater dann jeden der vorbeikommt mal ein bisschen rumballern lassen um ihn anzufüttern? Wo hat denn der IS die Waffen her? Überwiegend aus Armeedepots, wenn die Armee alles hinschmeisst und desertiert nützt alles nichts. Oder wie ists denn im Gazastreifen? Da gibts ein Waffenembargo von den Israelis. Und? Jeden Tag fliegen ein paar Raketen Richtung Israel, Treibstoff aus Zucker und Raketen aus Laternenpfählen usw. oder es sprengt sich einer in die Luft der ein paar Stahlschrauben in der Kleidung hat und den Sprengstoff selbst hergestellt hat. Oder einer schnappt sich ein Auto, fährt alle über den Haufen und sticht mit einem Messer um sich bis er erschossen wird.

        • Dann wüsste ich gerne mal, was Sie eigentlich denken, hinsichtlich des Ablaufs… In Sachen Logistik/Zollabwicklung habe ich in der Tat erweiterte Kenntnisse. Wenn allerdings bewusst solche Exporte genehmigt werden, dann liegt die letztliche Verantwortung beim Bund, der dafür verantwortlich ist, dass das (stark) eingeschränkt wird.
          Aber davon mal abgesehen, haben Sie doch den Punkt schon selbst erwähnt. Wenn der IS mit erbeuteten Waffen kämpft (von denen diverser Sponsoren mal abgesehen), dann hat man doch grundsätzlich etwas falsch gemacht. Aber es wird dann schön nachgeliefert – Waffen kann man ja im Grunde genommen nie genug haben… Erst einmal sollte man den permanenten Nachschub stoppen. Hätte man sie nicht durch ihre Eroberungen mit Waffen überschwemmt, wären mit Sicherheit auch Krisen an anderen Stellen vermieden worden.
          Der Konflikt im Gaza-Streifen ist eine völlig andere Baustelle, aber dennoch sollte man hier nicht noch weiter Öl ins Feuer gießen! Ein paar Irre gibt es leider überall und Fanatische noch umso mehr. Jetzt aber in eine grundsätzliche Religions-Debatte zu schwenken wäre schon ein bisschen zu weit am Rand des Themas…

          • Na dann nehmen wir mal an, der Irak resp seine Armee haette ueberhaupt keine Waffen gekriegt von den Amerikanern und dann? Die Pick ups die die IS zum Vormarsch benutzt, sind auf keiner Embargo Liste und einen Raketenwerfer kann man zur Not auch selber bauen, genauso wie man ein Gewehr aus Eisenbahnschienen feilen kann, die Mudschaheddin in Afghanistan haben das genauso gemacht, dann würde halt der IS jetzt mit primitiveren Waffen kämpfen und irgendwo in den Nachbarländern Waffen erbeuten, das Ergebnis wäre dasselbe, es sei denn es gäbe eine Welt ohne Waffen, aber davon sind wir mal weit entfernt.

          • Ich bin mir aber auch ziemlich sicher, dass unter diesen Umständen eine Allianz wie die Nato eine entsprechende Hilfe geleistet hätte, um diese Art von Vormarsch schnell und effizient zu unterbinden.
            Davon mal abgesehen, denke ich aber auch nicht, dass es Sinn machen würde, eine Armee ohne Waffen bzw. ohne hinreichende Mittel zur Verteidigung auszustatten. Das sollte dann aber auch weitestgehend auf die Armee und Polizei eingeschränkt werden und ansonsten nur mit entsprechender Erlaubnis. Es geht ja darum, generelle Waffengewalt zu vermindern. Wenn dann schon Privatpersonen ebenso gut oder besser ausgestattet sind als Soldaten, dann läuft etwas gewaltig schief.
            Klar, mit den richtigen Mitteln kann man sich alles bauen. Aber es geht ja darum, in die Köpfe zu kriegen, dass Schusswaffen nicht das einzige oder richtige Mittel sind, sich durchzusetzen.

  8. Wenn wir keine Waffen liefern, liefern Sie eben andere und wir schauen zu. Die Welt ist groß, Deutschland ist klein und zunehmend unwichtig.

    • Oh, natürlich! Das ist natürlich logisch! Dann liefern wir doch lieber selbst und machen uns die Taschen voll! Ob wir für das Leid und die Flüchtlinge aufgrund der Kriege und Krisen verantwortlich sind oder jemand anders, ist im Prinzip ja dann auch egal… Leuchtet mir voll und ganz ein…

      • Die Unruhen und Kriege in den Krisenstaaten haben Ihre Ursache nicht in irgendwelchen Waffenimporten, sondern in den Köpfen ihrer Einwohner.
        Interessant, dass es Staaten gibt, die keine Waffen importieren müssen, weil sie bereits mehr als ausreichend aufgerüstet sind oder die Waffen selbst herstellen. (Siehe Übersichtslisten der Staaten in Armeestärke oder Militärbudget)
        Interessant, dass in keinem der Top 40 aufgerüsteten Länder ein Bürgerkrieg herrscht.

        • Naja, wenn man die USA betrachtet, brauchen die auch keinen Bürgerkrieg, um sich gegenseitig hinzurichten… Von den Militäreinsätzen in anderen Ländern einmal abgesehen.
          Aber es stimmt natürlich – die Ursache der Konflikte selbst liegt an einem anderen Punkt. Dass diese Ursache aus der Welt geschafft werden sollte ist auch klar, aber im Zuge jahrhundertelanger Auseinandersetzungen auch nicht einfach beizulegen. (also wäre schon einfach, aber das wird nicht so gesehen) Dennoch wird die Art und Weise, wie diese Konflikte ausgetragen werden, von den jeweiligen Möglichkeiten geprägt. Hätten Sie Knüppel, würden sie hier und da aufeinander losgehen – das würde einem Nachbarschaftsstreit ähneln. Sobald Schusswaffen ins Spiel kommen, wird es umso gefährlicher und je mehr es werden, desto mehr werden sie natürlich auch eingesetzt… Jeder besitzt eine und muss „sich verteidigen, gegen den Feind“. Es bildet sich durch diese Möglichkeit doch eine völlig überzogene Reaktion auf eine Meinungsverschiedenheit. Somit sollte man eher die Konversationen fördern, anstatt die Waffenlieferungen…

    • @Leser: Wer ist denn „wir“? Ich liefere keine Waffen, und Sie werden es vermutlich auch nicht, weil Sie selbst vermutlich keine herstellen. Es sind die deutschen Rüstungsunternehmen, die daran verdienen. Aber was haben wir beide von den Gewinnen von Heckler und Koch? Wieso ergreifen Sie für die Partei, wo Sie doch selbst keinen Cent daran verdienen? Nur weil Sie Deutscher sind? Davon haben wir beide aber nichts. Oder erhalten Sie was ab von den Gewinnen aus den Waffenexporten, nur weil Sie Deutscher sind? Ich könnte Sie noch verstehn, wenn Sie dort arbeiteten und Ihr Arbeitsplatz daran hinge. Ist aber vermutlich auch nicht so. Und welchen Schaden haben Sie, wenn die „anderen“ sie liefern? Wer immer das auch sein mag? Aber neben diesen anderen sind es die deutschen Rüstungsunternehmen. Und, was hat das mit Ihnen zu tun? Nur weil Sie Deutscher sind? Was hat meine Nationalität mit den Gewinnen der deutschen Rüstungsunternehmen zu tun? Weil ich Deutscher bin und H&K auch, bezahlen die doch nicht meine Miete oder meine Lebenshaltungskosten. Im Gegenteil, vermutlich werde ich als deutscher Steuerzahler mal wieder ungefragt berappen müssen, wenn deren Geschäfte nicht mehr laufen, wie vor Jahren bei den Banken. Mich hat keiner gefragt! Sie etwa? Und jetzt, wo die Geschäfte wieder besser laufen, bekommen Sie da was ab vom Kuchen. Ich bisher nicht. Als Deutscher kann ich für deutsche Unternehmen berappen, wenns schlecht läuft, bekomme aber nix von deren Gewinnen, wenns wieder gut läuft. Dabei bin ich doch Deutscher wie die auch. Seltsames Volksempfinden. Meinen Sie nicht auch?

  9. Ralf Millen, der Weltverbesserer. Wieviel haben Sie denn bisher ehrenamtlich und praktisch z.B. für Flüchtlinge geleistet? Schwafeln kann jeder

    • @Peter: ja, damit kennen Sie sich ja aus! 😉 Erst Schwafeln, und dann immer feste Druff! 😉
      Wie viel haben Sie denn bisher ehrenamtlich für die deutsche Gesellschaft geleistet? Ich kenn Sie ja nicht, vielleicht engagieren Sie sich ja ehrenamtlich? Würde mich mal interessieren, was Sie so beitragen.

      @Leser: „Wenn wir keine Waffen liefern, liefern Sie eben andere und wir schauen zu. Die Welt ist groß, Deutschland ist klein und zunehmend unwichtig.“ Das haben sich die Lieferanten von Zyklon B damals auch wohl gedacht, recherchieren Sie mal nach, was mit denen passiert ist!
      Na, ich schreib es direkt hier hin: „Auch die Verantwortlichen der Lieferfirmen Degesch (Deutsche Gesellschaft für Schädlingsbekämpfung) / HeLi (Heerdt-Lingler) und Testa (Tesch & Stabenow) standen vor Gericht. Bruno Tesch und sein Geschäftsführer Karl Weinbacher wurden von der britischen Militärjustiz im Testa-Prozess zum Tode verurteilt und hingerichtet.“

        • @Peter:
          „Witzbold“ ist Ihr einziges verbliebenes Argument, na dann geht die Runde klar an mich! 😉 Außer Umgangssprache und gefährlichem Halbwissen, positiv ausgedrückt, haben Sie ja nicht viel anzubieten.
          Sie tun wirklich nicht so, als wollten Sie die Welt retten, das kann ich Ihnen attestieren, ganz im Gegenteil, Sie sehnen sich wohl eher nach Chaos, Gewalt und Hass.
          Nur bitte lassen Sie Ihre persönlichen Frustrationen nicht an anderen Menschen heraus, die für Ihre Probleme gar nichts können.

          Ach übrigens, die Mudschaheddin wurden von den USA mit Waffen beliefert.

  10. Herr Rauls, wenn Sie A sagen müssen Sie auch B sagen. Das Verhindern von Kriegen soweit, dies überhaupt möglich ist, ist oft Thema unserer Stammtische. Bei uns finden Sie
    Gleichgesinnte, jeder darf sagen was er möchte, es gibt keine vorgeformten Mainstreamrichtungen.
    Ohne Mitglied zu sein, können Sie für Ihr Thema kämpfen. Sie können sich auch in den entsprechenden
    Arbeitskreis einbringen und den Widerstand mitorganisieren. AFD ist für direkte Demokratie.
    Sie treffen weniger auf Berufspolitiker. Mehr auf Mensch mit Berufserfahrung und Lebenserfahrung. Ihnen seien Sorgen und Ängste gestattet.
    Diese haben andere Biographien wie viele Luschen bei Rot –Grün, Kreißsaal, Hörsaal, Plenarsaal.
    Sie sind herzlichst eingeladen, Mittwoch ist wieder Bürgertreff, ich gebe Ihnen einen aus.

        • Ihr seid so scheinheilig, im Anonymen verborgenen andere denunzieren, aber wenn euch einer die Möglichkeit anbietet sachlich ,offen und von Gesicht zu Gesicht zu diskutieren, dann bevorzugt ihr lieber das was ihr allen anderen Internet Hetzern vorwerft: Anonym „hetzen“.

          • Oh, ich mache auch abseits dieser Seite bzw. des Internets keinen Unterschied zu meiner Meinung und bekunde diese offen. Unter Hetze verstehe ich übrigens auch etwas anderes – mir sind da erst gestern wieder vermehrt Beispiele auf Facebook aufgefallen…
            Aber wenn es darum geht, etwas besser zu machen und Lösungen zu finden, setze ich mich gerne mit Menschen an einen Tisch, um konstruktiv etwas auszuarbeiten. An scheinheilige Parteien verschwende ich jedoch nicht meine Zeit…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.