Hakenkreuze und Feuer: Mögliche Unterkunft für Asylbewerber verwüstet

8
Symbolfoto

Bildquelle: Arno Bachert/pixelio

LANDSCHEID. Der Eigentümer des ehemaligen Hotels „Viktoria“ in Landscheid-Burg (Landkreis Bernkastel-Wittlich) meldete der Polizei Wittlich bereits am Montagnachmittag um 15.15 Uhr einen Einbruch und ein Feuer in dem leerstehenden Anwesen.

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass in nahezu allen Hotelzimmern Mobiliar und Einrichtungsgegenstände zertrümmert, Wand- und Deckenverkleidungen abgerissen und teilweise Löcher in Wände geschlagen wurden. Ferner hatten die Einbrecher ein Feuer in einem Kamin entzündet, das bereits auf davor liegende Kissen übergegriffen hatte, durch die Feuerwehr jedoch schnell gelöscht werden konnte. Auch im Hotel vorgehaltene Feuerlöscher waren wahllos entleert worden.

Die Tatzeit dürfte zwischen Donnerstag, den 15. Oktober und Montag, den 19. Oktober liegen. Die unbekannten Täter hatten sich Zutritt über eine Kellertür verschafft.

Als der Geschädigte sein Hotel am folgenden Dienstag gegen 13 Uhr erneut aufsuchte, stellte er fest, dass möglicherweise die gleichen Täter abermals in das Anwesen eingestiegen waren. Hierzu hatten die Täter ein Fenster eingeschlagen.

Diesmal stellte der Hotelier mehrere Farbschmierereien in Form von Hakenkreuzen und eindeutig rechtsradikalen Schriftzügen fest.

Im Rahmen der Ermittlungen gab der Eigentümer an, sein Hotel der Verbandsgemeindeverwaltung Wittlich-Land als mögliche Unterkunft für Asylbegehrende angeboten zu haben. Auf diesen Umstand war der er in der vergangenen Woche auch schon persönlich angesprochen worden.

Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit nicht beziffern. Ob etwas gestohlen wurde, konnte bisher ebenfalls nicht festgestellt werden.

Die Kriminaldirektion Trier hat die Sachbearbeitung übernommen und ermittelt wegen Hausfriedensbruchs, Sachbeschädigung, der Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen sowie des Verdachtes der versuchten Brandstiftung. Mögliche fremdenfeindliche Motive der Täter werden dabei besonders in die Ermittlungen einbezogen.

Die Polizei sucht Zeugen der Tat und bittet diese, sich unter der Telefonnummer 0651-2019544 oder 0651-97792290 zu melden.

8 KOMMENTARE

  1. Also was soll die Diskussion wozu das Hotel gehört?
    Es ist einfach nur erschreckend das es auch in unserer näheren Umgebung solche Schwachmaten gibt die ihre übermäßige Dummheit nicht nur durch Stammtisch Parolen kundtun, sondern auch noch durch solch unsägliche Taten! Armes Deutschland

  2. Wäre doch schön wenn diese Verursacher gefasst würden und den Schaden bezahlen müssten. Das würde bestimmt abschrecken und Nachahmer in Wartestellung dezimieren.
    Sollte es dazu nicht kommen befürchte ich weitere Anschläge dieser Art.

  3. Zum Teil mehr als dürftige Kommentare, die zeigen daß hier einige Zeitgenossen nur ihr verquertes Weltbild pflegen und artikulieren. Diesen Leuten gehen die wirklichen Probleme, die diese Menschen betreffen und vor allem die Ursachen und Verursacher glatt am A…h vorbei.
    Armselig, aber auch entlarvend .

  4. Ganz wichtig Bernhard: Immer dazuschreiben, dass sowas ironisch gemeint ist. Es gibt naehmlich (jetzt waer ich fast so daemlich gewesen naemlich mit h zu schreiben) naemlich Leute hier, die verstehen keinen Spass und Ironie schon gleich gar nicht (u.a. eine gewisse Frauke) und behaupten dann gleich du bist ein Nazi oder geistiger Brandstifter und erteilst hier einen Nero-Befehl.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nerobefehl

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.