Update Bitburger Rheinlandpokal: Eintracht gewinnt „Auswärtsspiel“ im eigenen Stadion

0
Logo

Bildquelle: FV Rheinland

TRIER. Das Resultat ist natürlich keine Überraschung. Nach einem 4:1 (3:1)-Erfolg vor 817 Zuschauern über den Bezirksligisten SG Neumagen-Dhron/Trittenheim hat Regionalliga-Vertreter SV Eintracht Trier 05 das Viertelfinale der Bitburger Rheinlandpokals erreicht. Die Partie war aus Sicherheitsgründen ins Trierer Moselstadion verlegt worden, der Siebtligist konnte sein Heimrecht also nicht wahrnehmen. Das Viertelfinale wird am kommenden Dienstag, 27. Oktober, ausgelost.

In der ersten Halbzeit gestaltete sich das Spiel schwieriger als gedacht. Zwar ging der „Gastgeber“ nach einem Doppelschlag von Christian Telch (16.) und Daniel Hammel (17.) früh mit 2:0 in Führung, doch der sich tapfer wehrende Bezirksligist machte das scheinbar ungleiche Duell durch ein Tor von Sebastian Leitzgen in der 21. Minute wieder spannend gemacht. Zuvor hatte sich Triers Hintermannschaft einen Stellungsfehler geleistet, was den Treffer begünstigte. Anschließend ließen die Gastgeber mehrere vielversprechende Gelegenheiten liegen. Vor der Halbzeit markierte Daniel Hammel das 3:1. Ein schönes Zuspiel von Benedikt Koep vollendete er mit der Hacke (35.).

Nach dem Wiederanpfiff änderte sich das Bild nicht. Der Regionalligist blieb die spielbestimmende Mannschaft. Vor dem Tor fehlte dem SVE allerdings die Effektivität. So konnten Daniel Hammel (52.) und Christoph Anton (80.) ihre Chancen nicht nutzen. Zwei Minuten vor Schluss baute Michael Dingels den Vorsprung per Foulelfmeter aus. Zuvor war Robin Garnier regelwidrig von Torhüter Carsten Bastuck von den Beinen geholt worden. Der Treffer markierte gleichzeitig den Endstand.

Trotz des Sieges zeigte sich Eintracht-Trainer Peter Rubeck kritisch, denn die Leistung seiner Schützlinge überzeugte ihn nicht vollkommen. „Nach dem 2:1-Anschlusstreffer wurden wir viel zu hektisch“, kritisierte der Coach, und fügte hinzu: „Und in der zweiten Halbzeit haben wir es verpasst, frühzeitig das Spiel zu entscheiden. Dann wäre der Weg leichter gewesen. Allerdings muss ich dem Gegner ein großes Kompliment machen. Sie standen zwar tief, haben aber super verschoben.“ Rubecks Pendant, Sascha Kohr, fand lobende Worte für seine Mannschaft: „Laufen ist nicht alles. Wir haben heute taktisch sehr diszipliniert gespielt. Mit der Leistung können wir zufrieden sein.“

Achtelfinale: VfB Linz – SG 06 Betzdorf 0:2,, FC Cosmos Koblenz – Spfr. Eisbachtal 3:6 n. V., SG Neitersen – FC Blau-Weiß Karbach 2:3 n.V., SG Niederroßbach – TSV Emmelshausen 3:1, FC Bitburg – FSV Salmrohr 0:4, TuS Kirchberg – SV Mehring 2:3, SV Eintracht Trier 05 – SG Neumagen-Dhron/Trittenheim 4:1, TuS Oberwinter – TuS Mayen 1:0

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Die Redaktion behält sich vor, Lesermeinungen zu kürzen. Es besteht kein Anspruch auf die Veröffentlichung Ihrer zugesandten Meinungen. Klarname ist nicht erforderlich. Eine E-Mail-Adresse muss angegeben werden, wird aber nicht veröffentlicht.